Hersteller:
Markenname
Priligy®
Wirkstoff
Dapoxetin hydrochlorid
Dosierung
30 mg / 60 mg

Vorzeitiger Samenerguss Behandlung mit Priligy

Priligy®, ein verschreibungspflichtiges Medikament, enthält Dapoxetin zur Behandlung von vorzeitigem Samenerguss. Es wirkt, indem es die Ejakulation verzögert und die sexuelle Ausdauer verbessert. Anwendung: Einnahme einer Tablette 1-3 Stunden vor dem Geschlechtsverkehr. Beachten Sie die Dosierungsanweisungen. Mögliche Nebenwirkungen und Kontraindikationen sind zu berücksichtigen. Priligy bietet Männern eine wirksame Kontrolle über den Samenerguss und verbessert das sexuelle Erlebnis.

Priligy preis

3St.
16,34 € pro St.
49,01 € 49,01 €
/ 16,34 € pro St.
6St.
12,00 € pro St.
72,00 € 72,00 €
/ 12,00 € pro St.
Spare 36%
Spare 26,02 € (36%)
3St.
18,67 € pro St.
56,01 € 56,01 €
/ 18,67 € pro St.
6St.
14,17 € pro St.
85,01 € 85,01 €
/ 14,17 € pro St.
Spare 32%
Spare 27,01 € (32%)

So funktioniert es – in 3 einfachen Schritten

Fragebogen ausfüllen
Beantworten Sie online alle Fragen zu Ihrer Gesundheit und bevorzugtes Medikament auswählen.
Rezeptausstellung durch Arzt
Arzt prüft und stellt Rezept aus – sofern Behandlung geeignet.
Diskreter und schneller Versand
Erhalten Sie Ihr Medikament von der Versandapotheke. Geliefert in 1-2 Werktagen.
Priligy: Beschreibung des Arzneimittels

Über Priligy®: Ein Medikament zur Behandlung des Vorzeitigen Samenergusses

Priligy® ist ein medizinisches Präparat, das für die Behandlung des vorzeitigen Samenergusses bei Männern zwischen 18 und 64 Jahren vorgesehen ist. Der Hauptwirkstoff Dapoxetin, ein selektiver Serotonin-Wiederaufnahmehemmer, hilft, den Zeitpunkt der Ejakulation hinauszuzögern. Dieses Medikament kommt besonders dann zum Einsatz, wenn herkömmliche Methoden zur Kontrolle der Ejakulation nicht ausreichend wirksam sind. Priligy® ist in Tablettenform verfügbar.

Verfügbare Informationen und Dosierung von Priligy®

Die spezifischen Details zu Priligy®, einschließlich seiner Anwendung und pharmakologischen Eigenschaften, sind in der beigefügten Produktinformation, die online abrufbar ist, gründlich beschrieben. Die Dosierung von Priligy®, die in 30 mg oder 60 mg Tabletten verfügbar ist, wird auf der Grundlage der individuellen Bedürfnisse und des Schweregrades der Symptome von einem Arzt festgelegt.

Diagnose und Behandlung des Vorzeitigen Samenergusses mit Priligy®

Ein vorzeitiger Samenerguss wird medizinisch definiert, wenn die Ejakulation regelmäßig innerhalb von ein bis zwei Minuten nach der Penetration erfolgt. Die Wahrnehmung und der Umgang mit dieser Bedingung variieren von Person zu Person. Wenn Männer durch die schnelle Ejakulation beeinträchtigt werden oder Schwierigkeiten haben, den Zeitpunkt der Ejakulation zu kontrollieren, kann Priligy® als Behandlungsoption in Betracht gezogen werden.

Beratung und Unterstützung durch SofortArzt

Bei Unsicherheiten bezüglich der Notwendigkeit einer Behandlung mit Priligy® können Patienten das Ärzteteam von SofortArzt für Beratungszwecke kontaktieren. Sie können über ihr Patientenkonto oder direkt über die Service-Webseite in Kontakt treten, um weitere Informationen zu erhalten oder spezifische Anfragen zur Behandlung des vorzeitigen Samenergusses zu stellen.

Wichtige Hinweise vor der Einnahme von Priligy®

Vor der Einnahme von Priligy® sollten Sie folgende Punkte beachten:

  • Allergien: Nicht einnehmen, wenn Sie allergisch gegen Dapoxetin oder andere Bestandteile des Medikaments sind.
  • Herzprobleme: Nicht geeignet bei Herzinsuffizienz oder Herzrhythmusstörungen.
  • Vorgeschichte von Ohnmachtsanfällen: Nicht verwenden, wenn bekannt.
  • Psychiatrische Vorgeschichte: Ungeeignet bei früheren Manie- oder schweren Depressionsepisoden.
  • Lebererkrankungen: Nicht einnehmen bei mäßigen bis schweren Lebererkrankungen.

Bei Unsicherheiten oder Fragen sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Priligy® einnehmen.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Nicht einnehmen in Kombination mit:

  • Monoaminoxidase-Hemmern (MAO-Hemmern) oder anderen Antidepressiva;
  • Medikamenten zur Behandlung von Schizophrenie, bipolarer Störung, Infektionen, Schlafstörungen oder starken Schmerzen;
  • Pflanzlichen Arzneimitteln wie Johanniskraut;
  • Mitteln zur Behandlung von Migräne, Pilzinfektionen, HIV-Infektionen sowie bestimmten Antibiotika;
  • Nefazodon (Antidepressivum).

Einnahme-Pausen. Warten Sie 14 Tage nach Absetzen der oben genannten Medikamente, bevor Sie mit Priligy® beginnen. Warten Sie 7 Tage nach Absetzen von Priligy®, bevor Sie eines der oben genannten Medikamente einnehmen.

Zusammenfassung der Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen vor der Einnahme von Priligy®

Konsultation erforderlich:

  • Nicht diagnostizierter vorzeitiger Samenerguss: Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn kein vorzeitiger Samenerguss diagnostiziert wurde.
  • Weitere sexuelle Probleme: Bei zusätzlichen Problemen wie Erektionsstörungen ist eine ärztliche Beratung notwendig.
  • Gesundheitliche Bedenken: Bei bekanntem Schwindel aufgrund niedrigen Blutdrucks, Drogenkonsum (z.B. Ecstasy, LSD, Betäubungsmittel, Benzodiazepine), Alkoholkonsum, psychischen Erkrankungen (Depression, Manie, bipolare Störungen, Schizophrenie), Epilepsie, Blutungs- oder Gerinnungsproblemen, Nierenproblemen oder Glaukom ist eine vorherige Absprache mit einem Arzt wichtig.
  • Blutdrucktest: Vor Beginn der Einnahme sollte Ihr Arzt Ihren Blutdruck beim Aufstehen überprüfen.

Altersbeschränkungen:

  • Kinder und Jugendliche: Priligy® sollte nicht bei Personen unter 18 Jahren angewendet werden.

Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln:

  • Informationspflicht: Teilen Sie Ihrem Arzt oder Apotheker mit, wenn Sie andere Medikamente einnehmen, einschließlich nicht verschreibungspflichtiger oder pflanzlicher Arzneimittel.
  • Verbotene Kombinationen: Priligy® darf nicht zusammen mit bestimmten Medikamenten eingenommen werden, darunter MAO-Hemmer, Medikamente gegen Schizophrenie, andere Antidepressiva, Lithium, Linezolid, Tryptophan, Johanniskraut, Tramadol, Mittel gegen Migräne, Pilzinfektionen, HIV und bestimmte Antibiotika.
  • Wartezeiten: Nach der Einnahme der oben genannten Medikamente muss 14 Tage gewartet werden, bevor Priligy® eingenommen werden darf. Nach dem Absetzen von Priligy® ist eine Wartezeit von 7 Tagen vor der Einnahme der genannten Medikamente einzuhalten.

Bei Unsicherheiten oder Fragen ist es ratsam, vor der Einnahme von Priligy® mit einem Arzt oder Apotheker zu sprechen.

Zusammenfassung der Vorsichtsmaßnahmen und Hinweise zur Einnahme von Priligy®

Beratung vor Einnahme:

  • Medikamentenkonsultation: Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie Medikamente gegen psychische Erkrankungen (außer Depression), Entzündungshemmer (z.B. Ibuprofen, Acetylsalicylsäure), Blutverdünner (z.B. Warfarin), Mittel gegen Erektionsstörungen (z.B. Sildenafil, Tadalafil, Vardenafil), Bluthochdruck, Brustschmerzen (z.B. Verapamil, Diltiazem), Pilzinfektionen (z.B. Fluconazol), HIV-Infektionen (z.B. Amprenavir, Fosamprenavir), bestimmte Antibiotika (z.B. Erythromycin, Clarithromycin) oder Aprepitant einnehmen.

Einnahme mit Nahrung, Getränken und Alkohol:

  • Grapefruitsaft: Meiden Sie Grapefruitsaft 24 Stunden vor der Einnahme.
  • Mahlzeiten: Priligy® kann zu oder unabhängig von den Mahlzeiten eingenommen werden.
  • Wasseraufnahme: Nehmen Sie das Arzneimittel mit einem vollen Glas Wasser ein.
  • Alkoholkonsum: Vermeiden Sie Alkohol; Alkohol kann die Nebenwirkungen von Priligy® verstärken und das Risiko von Ohnmachtsanfällen oder anderen Nebenwirkungen erhöhen.

Fahrtauglichkeit und Bedienung von Maschinen:

  • Vorsicht geboten: Wegen möglicher Nebenwirkungen wie Schläfrigkeit, Schwindel, Ohnmacht, Konzentrationsschwierigkeiten und Verschwommensehen sollten Sie das Führen von Fahrzeugen und das Bedienen von Maschinen vermeiden, insbesondere in Kombination mit Alkohol.

Zusätzliche Hinweise:

  • Lactose- und Natriumgehalt: Priligy® enthält Lactose und eine geringe Menge Natrium. Bei Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Zuckern oder Natriumbeschränkungen sollten Sie vor der Einnahme Rücksprache mit Ihrem Arzt halten.

Zusammenfassung zur Einnahme von Priligy®

Grundlegende Anweisungen:

  • Dosis und Absprache: Nehmen Sie Priligy® genau nach Anweisung Ihres Arztes oder Apothekers ein. Die Standarddosis beträgt 30 mg, kann aber auf Anweisung des Arztes auf bis zu 60 mg erhöht werden.
  • Zeitpunkt der Einnahme: Das Medikament sollte nur eingenommen werden, wenn Sie innerhalb der nächsten 1 bis 3 Stunden sexuelle Aktivität planen.
  • Häufigkeit: Nicht häufiger als einmal alle 24 Stunden oder einmal täglich einnehmen.

Einnahme der Tabletten:

  • Mit Wasser: Nehmen Sie die Tabletten unzerkaut mit mindestens einem vollen Glas Wasser ein, um den bitteren Geschmack zu vermeiden und das Risiko eines Ohnmachtsanfalls zu reduzieren.
  • Mit oder ohne Nahrung: Priligy® kann mit oder ohne Nahrung eingenommen werden.

Altersbeschränkungen:

  • Altersgrenze: Nicht geeignet für Männer unter 18 Jahren und über 65 Jahren.

Regelmäßige Überprüfung:

  • Folgeuntersuchung: Besprechen Sie die Fortsetzung der Behandlung nach den ersten 4 Wochen oder nach 6 Einnahmen mit Ihrem Arzt. Bei Fortführung der Behandlung sollten Sie alle sechs Monate eine erneute Beratung durchführen.

Bei Überdosierung:

  • Maßnahmen: Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie mehr als die verordnete Dosis eingenommen haben. Symptome einer Überdosierung können Übelkeit und Erbrechen umfassen.

Bei Abbruch der Einnahme:

  • Arztkonsultation: Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie die Einnahme von Priligy® abbrechen. Mögliche Entzugserscheinungen können Schlafstörungen und Schwindel umfassen, auch wenn das Medikament nicht täglich eingenommen wurde.

Weitere Informationen:

  • Fachpersonal: Bei Fragen zur Anwendung wenden Sie sich an Ihren Arzt, Apotheker oder das medizinische Fachpersonal.

Zusammenfassung der möglichen Nebenwirkungen von Priligy®

Allgemeine Hinweise

Wie alle Arzneimittel kann auch Priligy® Nebenwirkungen haben, die jedoch nicht bei jedem Patienten auftreten.

Schwerwiegende Nebenwirkungen

Sofortige ärztliche Hilfe erforderlich bei:

  • Krampfanfällen;
  • Ohnmacht oder Schwindel nach dem Aufstehen;
  • Stimmungsveränderungen;
  • Selbstmordgedanken oder Selbstschädigung;

Ohnmacht und niedriger Blutdruck

Priligy® kann Ohnmachtsanfälle oder einen Blutdruckabfall beim Aufstehen verursachen.

Vorbeugende Maßnahmen:

  • Einnahme mit einem vollen Glas Wasser;
  • Vermeidung bei Dehydratation;
  • Langsames Aufstehen nach längerem Sitzen oder Liegen;
  • Verzicht auf Fahrzeugführung oder Bedienung von Maschinen bei Schwindelgefühl.

Häufige Nebenwirkungen (bis zu 1 von 10 Männern):

  • Schwindel, Kopfschmerzen, Übelkeit;
  • Reizbarkeit, Angstzustände, Ruhelosigkeit;
  • Taubheitsgefühl, Kribbeln, Erektionsschwierigkeiten;
  • Schwitzen, Hitzewallungen, Verdauungsbeschwerden;
  • Schlafprobleme, Müdigkeit, Gähnen;
  • Nasenverstopfung, Blutdruckanstieg, Konzentrationsschwierigkeiten;
  • Zittern, vermindertes sexuelles Interesse, Ohrgeräusche;
  • Verschwommensehen, Verdauungsstörungen, Mundtrockenheit.

Gelegentliche Nebenwirkungen (bis zu 1 von 100 Männern):

  • Ohnmachtsanfälle, Stimmungsveränderungen, Verwirrung;
  • Herzrhythmusänderungen, Libidoverlust, Orgasmusprobleme;
  • Schwäche, Depression, Nervosität, Unruhe;
  • Sehstörungen, Augenschmerzen, Blutdruckänderungen;
  • Juckreiz, Schwindel, Geschmacksveränderungen, Zähneknirschen.

Seltene Nebenwirkungen (bis zu 1 von 1.000 Männern):

  • Schwindelgefühl nach Anstrengung, plötzlicher Schlaf, Stuhldrang.

Meldung von Nebenwirkungen

Nebenwirkungen sollten dem Arzt, Apotheker oder medizinischen Fachpersonal gemeldet werden. Sie können auch direkt beim Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte angezeigt werden, um zur Sicherheit des Arzneimittels beizutragen.

Zusammenfassung zur Aufbewahrung von Priligy®

Lagerungsbedingungen: Für Priligy® sind keine speziellen Lagerungsbedingungen erforderlich.

Kindersicherheit: Das Arzneimittel muss außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahrt werden.

Verfallsdatum: Priligy® darf nicht nach dem auf der Verpackung angegebenen Verfallsdatum verwendet werden, das sich auf den letzten Tag des genannten Monats bezieht.

Entsorgung: Arzneimittel sollten nicht über das Abwasser (z. B. Toilette oder Waschbecken) entsorgt werden. Informationen zur korrekten Entsorgung sind in der Apotheke erhältlich und dienen dem Umweltschutz. Weitere Informationen zur Arzneimittelentsorgung sind unter www.bfarm.de/arzneimittelentsorgung verfügbar.

Zusammensetzung und Inhaltsstoffe von Priligy®

Priligy® enthält den Wirkstoff Dapoxetin, wobei jede Tablette 30 mg Dapoxetin als Hydrochloridsalz beinhaltet. Zusätzlich zu Dapoxetin umfasst die Zusammensetzung des Tablettenkerns Lactose-Monohydrat, mikrokristalline Cellulose, Croscarmellose-Natrium, hochdisperses Siliciumdioxid und pflanzliches Magnesiumstearat. Der Tablettenfilm setzt sich zusammen aus Lactose-Monohydrat, Hypromellose, Titandioxid (E 171), Triacetin sowie Eisen(II,III)-oxid (E 172) und Eisen(III)-hydroxid-oxid × H2O (E 172).

Aussehen und Verpackungsoptionen von Priligy® Tabletten

In Bezug auf das Erscheinungsbild sind die Priligy® 30 mg Filmtabletten hellgrau, rund und konvex mit einem Durchmesser von etwa 6,5 mm. Auf einer Seite der Tablette ist „30“ in einem Dreieck eingeprägt. Diese Tabletten sind in verschiedenen Packungsgrößen verfügbar, darunter Packungen mit 1, 2, 3 oder 6 Filmtabletten. Es ist jedoch zu beachten, dass nicht alle Packungsgrößen im Handel verfügbar sein könnten.

Beratung zur gleichzeitigen Einnahme von Priligy® und Viagra®: Wichtige Überlegungen und Risiken

Die gleichzeitige Einnahme von Priligy® und Viagra® sollte mit Vorsicht behandelt werden und erfordert eine ärztliche Beratung. Priligy®, ein Medikament zur Behandlung des vorzeitigen Samenergusses, und Viagra®, ein Mittel gegen erektile Dysfunktion, wirken auf unterschiedliche Weise im Körper. Eine Kombination dieser Medikamente kann zu unvorhergesehenen Wechselwirkungen führen, insbesondere in Bezug auf den Blutdruck. Beide Medikamente haben einen Einfluss auf das Herz-Kreislauf-System, und ihre Kombination könnte das Risiko von Herz-Kreislauf-Nebenwirkungen wie Blutdruckabfall erhöhen. Außerdem könnte die gleichzeitige Anwendung das Risiko von Schwindel, Ohnmacht oder anderen Nebenwirkungen steigern. Es ist wichtig, dass Patienten ihre gesamte Medikation und Gesundheitszustände mit dem Arzt besprechen, um eine sichere und effektive Behandlung zu gewährleisten. Der Arzt kann basierend auf der individuellen Gesundheitssituation und dem Schweregrad der Symptome entscheiden, ob eine Kombinationstherapie angebracht ist. Patienten sollten bei der Anwendung von Priligy® und Viagra® immer auf Anzeichen von Nebenwirkungen achten und bei Bedenken sofort medizinische Hilfe suchen.

Behandlungsoptionen für Vorzeitiger Samenerguss

Nehmen Sie an unserer Online-Beratung teil, um ein Rezept für entsprechende Medikamente zu bekommen, die Ihnen versandkostenfrei innerhalb von 1-2 Tagen zugestellt werden.

  • Rezeptausstellung durch einen Online-Fragebogen
  • Auswahl an Markenmedikamenten und deutschen Generika
  • Schneller und vertraulicher Service
  • Zugang zu medizinischen Fragen
Behandlungsgebühr 29,90 € + Medikament ab 44,41 €

Verpassen Sie keine wichtigen Informationen! Die Aktualität dieser Packungsbeilage kann nicht garantiert werden. Sichern Sie sich die neueste Version in der Medikamentenverpackung!

Fragen & Antworten

Priligy ist ein Medikament zur Behandlung von vorzeitigem Samenerguss bei Männern. Es enthält den Wirkstoff Dapoxetin, einen selektiven Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRI), der hilft, den Zeitpunkt des Samenergusses zu verzögern.

Priligy wird oral eingenommen, in der Regel 1-3 Stunden vor dem Geschlechtsverkehr. Die genaue Anwendung und Dosierung sollte gemäß den Anweisungen des Arztes erfolgen. Es ist wichtig, die empfohlene Dosis nicht zu überschreiten.

Priligy enthält den Wirkstoff Dapoxetin. Dieser wirkt, indem er die Serotonin-Aufnahme im Gehirn hemmt, was zur Verzögerung der Ejakulation führt.

Priligy ist nicht für jeden geeignet. Es gibt Kontraindikationen und mögliche Nebenwirkungen, die vor der Anwendung berücksichtigt werden sollten. Eine ärztliche Beratung ist erforderlich.

Wie alle Medikamente kann auch Priligy Nebenwirkungen haben, darunter Kopfschmerzen, Schwindel, Übelkeit und Durchfall. Eine vollständige Liste der Nebenwirkungen findet sich in der Packungsbeilage.

Priligy ist in der Regel für erwachsene Männer zwischen 18 und 64 Jahren gedacht, die an vorzeitigem Samenerguss leiden. Eine Verwendung außerhalb dieser Altersgruppe sollte nur nach ärztlicher Beratung erfolgen.

Die Wirkung von Priligy tritt in der Regel innerhalb von 1 bis 3 Stunden nach der Einnahme ein und kann individuell variieren.

Priligy sollte gemäß den Anweisungen auf dem Beipackzettel gelagert werden, in der Regel bei Raumtemperatur und fern von direktem Sonnenlicht und Feuchtigkeit.

Unser Kundenservice ist von
Montag bis Freitag von 9:00 bis 18:00 Uhr erreichbar.
Online Chat
Live Chat beginnen
Telefonnummer
0800 000 2755
Kundenservice
[email protected]