ASUMATE® 30: Wesentliche Informationen kompakt zusammengefasst

In der Welt der Medizin und des Gesundheitsmanagements gibt es immer wieder Fragen zu bewährten und neuen Verhütungsoptionen, und ASUMATE® 30 steht oft im Zentrum dieser Diskussionen. Als etabliertes Verhütungsmittel wirft ASUMATE® 30 viele Fragen bezüglich seiner Anwendung, Wirksamkeit und Sicherheit auf. Viele Menschen suchen nach Klarheit darüber, wie ASUMATE® 30 funktioniert, welche Vorteile es bietet und wie es sich von anderen Verhütungsmethoden unterscheidet. Ziel dieses Artikels ist es, häufig gestellte Fragen zu ASUMATE® 30 zu beantworten und ein tiefgehendes Verständnis für all jene zu schaffen, die erwägen, ob ASUMATE® 30 die richtige Wahl für ihre gesundheitlichen Bedürfnisse darstellt. Entdecken Sie die vielfältigen Aspekte von ASUMATE® 30 und erhalten Sie fundierte Antworten, die Ihnen helfen, informierte Entscheidungen zu treffen.

Asumate

1. Was ist ASUMATE 30 ® und wie wirkt es?

ASUMATE® 30 ist ein kombiniertes orales Verhütungsmittel, das zwei Hormone, Ethinylestradiol und Levonorgestrel, enthält. Diese Kombination wirkt auf mehrere Weisen, um eine Schwangerschaft effektiv zu verhindern:

  • Unterdrückung des Eisprungs. Die Hauptfunktion von ASUMATE® 30 ist die Verhinderung des Eisprungs. Die regelmäßige Einnahme der Hormone hält den Körper davon ab, eine Eizelle freizusetzen, was eine wesentliche Voraussetzung für eine Schwangerschaft ist.
  • Verdickung des Zervixschleims. Das Gestagen in ASUMATE® 30 verdickt den Schleim im Gebärmutterhals, wodurch es für Spermien schwieriger wird, in die Gebärmutter und weiter zu den Eileitern zu gelangen.
  • Veränderung der Gebärmutterschleimhaut. Das Medikament beeinflusst die Beschaffenheit der Gebärmutterschleimhaut, sodass sich eine befruchtete Eizelle schwerer einnisten kann.

Durch diese kombinierte Wirkweise bietet ASUMATE® 30 einen zuverlässigen Schutz vor einer ungewollten Schwangerschaft und wird oft zur Regulierung des Menstruationszyklus sowie zur Linderung von Menstruationsbeschwerden verwendet.

2. Für wen ist ASUMATE® 30 geeignet?

ASUMATE® 30 eignet sich für Frauen, die eine effektive Verhütung suchen und ihren Menstruationszyklus regulieren möchten. Es hilft, Menstruationsbeschwerden zu lindern und kann das Hautbild verbessern. Nicht geeignet ist es für Frauen mit Thrombosehistorie, bestimmten Krebsarten, unkontrolliertem Bluthochdruck oder für Raucherinnen über 35, wegen erhöhter Risiken.

3. Wie wird ASUMATE® 30 angewendet?

ASUMATE® 30 wird in einem 28-Tage-Zyklus angewendet, wobei 21 Tage lang täglich eine Pille eingenommen wird, gefolgt von einer siebentägigen Pause. Die Einnahme sollte idealerweise jeden Tag zur gleichen Zeit erfolgen, um eine maximale Wirksamkeit zu gewährleisten. Der erste Pillenstreifen beginnt am ersten Tag der Menstruation, was sofortigen Schutz bietet. Sollte mit der Einnahme nach dem ersten Tag der Menstruation begonnen werden, ist es empfohlen, während der ersten sieben Tage zusätzliche Verhütungsmethoden, wie Kondome, zu nutzen.

Nach der siebentägigen Pause, während der üblicherweise eine Entzugsblutung eintritt, wird der nächste Pillenstreifen ohne Unterbrechung begonnen, auch wenn die Blutung noch andauert. Es ist wichtig, die Anweisungen im Beipackzettel sorgfältig zu befolgen und bei Fragen oder Unsicherheiten medizinischen Rat einzuholen.

4. Welche Nebenwirkungen hat ASUMATE® 30?

ASUMATE® 30 kann verschiedene Nebenwirkungen verursachen, die von Frau zu Frau unterschiedlich ausfallen können. Häufig beobachtete Nebenwirkungen umfassen Kopfschmerzen, Migräne, Stimmungsschwankungen, Übelkeit, Erbrechen, Brustspannen und Zwischenblutungen, besonders in den ersten Monaten der Anwendung. Diese Symptome können sich mit der Zeit legen. Gewichtsveränderungen können ebenfalls auftreten und sind oft auf Wasserretention oder hormonelle Veränderungen zurückzuführen. Seltene, aber ernstere Nebenwirkungen wie Blutgerinnsel, Schlaganfall, Herzinfarkt und andere Herz-Kreislauf-Probleme sind möglich, insbesondere bei Frauen mit bestimmten Vorerkrankungen oder bei Raucherinnen. Es ist entscheidend, vor der Einnahme von ASUMATE® 30 eine vollständige medizinische Untersuchung durchzuführen, um etwaige Risiken zu identifizieren.

5. Wie wirksam ist ASUMATE 30 ®?

ASUMATE® 30 gilt als sehr wirksam in der Verhütung von Schwangerschaften, wenn es korrekt und konsequent angewendet wird. Unter idealen Anwendungsbedingungen, das heißt, wenn die Pille täglich zur gleichen Zeit eingenommen wird und keine Dosen ausgelassen werden, liegt die Wirksamkeit nahezu bei 99%. Dies bedeutet, dass weniger als 1 von 100 Frauen, die ASUMATE® 30 über ein Jahr hinweg verwenden, schwanger werden.

Die tatsächliche Wirksamkeit kann jedoch durch verschiedene Faktoren beeinträchtigt werden, wie das Vergessen von Pillen, die Einnahme bestimmter Medikamente, die die Wirksamkeit der Pille reduzieren können, oder Magen-Darm-Beschwerden wie Erbrechen und Durchfall kurz nach der Pilleneinnahme. In solchen Fällen kann die Wirksamkeit sinken und zusätzliche Verhütungsmethoden sollten in Betracht gezogen werden.

Es ist wichtig, die Anweisungen zur Einnahme genau zu befolgen und bei Unsicherheiten oder Fragen medizinischen Rat einzuholen, um die bestmögliche Schutzwirkung von ASUMATE® 30 zu gewährleisten.

6. Ist eine Kombination von ASUMATE® 30 mit anderen Arzneimitteln möglich?

Die Kombination von ASUMATE® 30 mit anderen Arzneimitteln ist möglich, aber es gibt wichtige Interaktionen, die beachtet werden müssen, da sie die Wirksamkeit des Verhütungsmittels beeinträchtigen können. Hier sind einige Punkte, die berücksichtigt werden sollten:

  • Antibiotika. Einige Antibiotika, insbesondere Rifampicin und Rifabutin, können die Wirksamkeit von ASUMATE® 30 verringern. Informieren Sie Ihren Arzt über die Einnahme von ASUMATE® 30, wenn Ihnen Antibiotika verschrieben werden.
  • Antiepileptika. Medikamente zur Behandlung von Epilepsie, wie Carbamazepin, Phenobarbital, Phenytoin, Primidon und Topiramat, können den Abbau der Hormone in ASUMATE® 30 beschleunigen und dadurch die Schutzwirkung vermindern.
  • Antimykotika. Einige Pilzmittel können ähnliche Wechselwirkungen wie Antibiotika haben.
  • HIV-Medikamente. Behandlungen gegen HIV, insbesondere Proteaseinhibitoren und Nicht-Nukleosid-Reverse-Transkriptase-Inhibitoren, können ebenfalls die Hormonspiegel beeinflussen.
  • Kräuterprodukte. Produkte wie Johanniskraut, das oft zur Behandlung von Depressionen verwendet wird, können die Wirksamkeit von ASUMATE® 30 verringern.

Bei der Einnahme von ASUMATE® 30 zusammen mit anderen Medikamenten ist es entscheidend, dies mit einem Arzt zu besprechen. Es kann notwendig sein, zusätzliche Verhütungsmethoden zu verwenden, während Sie andere Medikamente einnehmen, um eine wirksame Schwangerschaftsverhütung sicherzustellen.

7. Ist ASUMATE® 30 für die Langzeitanwendung geeignet?

Ja, ASUMATE® 30 ist für die Langzeitanwendung geeignet, solange es von einer Gesundheitsfachkraft als passend für die individuelle gesundheitliche Situation der Anwenderin betrachtet wird. Viele Frauen nutzen ASUMATE® 30 über mehrere Jahre hinweg erfolgreich zur Verhütung. Die Langzeitanwendung bietet nicht nur einen fortlaufenden Schutz vor Schwangerschaft, sondern kann auch langfristige Vorteile für die Regulierung des Menstruationszyklus und die Minderung von Menstruationsbeschwerden bieten.

Es ist jedoch wichtig, regelmäßige gesundheitliche Überprüfungen durchzuführen, um sicherzustellen, dass keine neuen Risikofaktoren entstanden sind, die die weitere Einnahme von ASUMATE® 30 unangemessen machen würden. Dazu gehören Änderungen im Rauchverhalten, Blutdruck, Gewicht und andere gesundheitliche Bedingungen, die sich auf die Sicherheit der fortgesetzten Nutzung von hormoneller Verhütung auswirken können.

Außerdem sollte die Entscheidung zur Langzeitanwendung von ASUMATE® 30 immer in Absprache mit einem Gesundheitsdienstleister getroffen werden, der dabei hilft, Nutzen und potenzielle Risiken abzuwägen.

8. Was passiert, wenn ich die Anwendung von ASUMATE® 30 stoppe?

Wenn Sie die Anwendung von ASUMATE® 30 stoppen, können Sie einige Veränderungen in Ihrem Körper erwarten, insbesondere im Hinblick auf Ihren Menstruationszyklus und Ihre Fruchtbarkeit:

  • Rückkehr der Fruchtbarkeit. Ihre natürliche Fruchtbarkeit kehrt in der Regel schnell zurück, oft schon im ersten Monat nach dem Absetzen der Pille. Dies bedeutet, dass Sie schwanger werden können, sobald Sie aufhören, ASUMATE® 30 zu nehmen.
  • Veränderungen im Menstruationszyklus. Ihr Menstruationszyklus könnte sich in den ersten Monaten nach dem Absetzen unregelmäßig gestalten, bevor er wieder zu Ihrem normalen Zyklusmuster zurückkehrt. Bei manchen Frauen stabilisiert sich der Zyklus schnell, bei anderen kann es einige Monate dauern.
  • Wiederauftreten von Symptomen. Wenn Sie ASUMATE® 30 ursprünglich zur Kontrolle von Menstruationsbeschwerden wie Schmerzen, starke Blutungen oder zur Regulierung des Zyklus verwendet haben, könnten diese Symptome nach dem Absetzen wieder auftreten.
  • Hormonelle Anpassung. Ihr Körper wird einige Zeit benötigen, um sich hormonell anzupassen, was zu vorübergehenden Symptomen wie Stimmungsschwankungen, Akne oder Kopfschmerzen führen kann.

Es ist wichtig, eine Schwangerschaftsverhütung weiterhin zu berücksichtigen, wenn Sie nicht schwanger werden möchten, nachdem Sie ASUMATE® 30 abgesetzt haben. Besprechen Sie mit Ihrem Arzt alternative Verhütungsmethoden und die bestmögliche Strategie für Ihre Gesundheit und Lebensumstände.

9. Gibt es Alternativen zu ASUMATE® 30?

Ja, es gibt mehrere Alternativen zu ASUMATE® 30, wenn Sie aus gesundheitlichen Gründen oder aufgrund persönlicher Vorlieben nach anderen Verhütungsoptionen suchen. Hier sind einige gängige Alternativen:

  • Andere kombinierte orale Kontrazeptiva: Es gibt viele verschiedene Marken und Formulierungen von kombinierten oralen Kontrazeptiva, die unterschiedliche Typen von Östrogenen und Gestagenen enthalten. Diese können unterschiedliche Nebenwirkungsprofile und Vorteile bieten.
  • Minipille (nur Gestagen): Für Frauen, die Östrogen vermeiden möchten oder müssen (z.B. aufgrund von Migräne mit Aura oder einem erhöhten Thromboserisiko), kann eine reine Gestagenpille eine gute Wahl sein. Diese wirkt hauptsächlich durch Verdickung des Zervixschleims und Veränderung der Gebärmutterschleimhaut.
  • Intrauterine Geräte (IUDs): Hormonelle und Kupfer-IUDs bieten langfristigen Schutz (bis zu 5-10 Jahre) und sind eine effektive, wartungsarme Alternative. Hormonelle IUDs setzen Gestagen frei, während Kupfer-IUDs spermizide Eigenschaften haben.
  • Implantate: Ein Hormonimplantat ist ein kleines Stäbchen, das unter die Haut eingesetzt wird und bis zu drei Jahre lang kontinuierlich Gestagen freisetzt.
  • Vaginalring: Der NuvaRing ist ein flexibler Ring, der in die Vagina eingelegt wird und über drei Wochen hinweg kontinuierlich Östrogen und Gestagen freisetzt.
  • Verhütungspflaster: Das Pflaster wird wöchentlich gewechselt und gibt kontinuierlich Hormone durch die Haut ab.
  • Natürliche Familienplanungsmethoden: Für Frauen, die keine Hormone verwenden möchten, können Methoden zur Beobachtung der natürlichen Fruchtbarkeitssignale wie Basaltemperatur und Zervixschleim hilfreich sein.
  • Barrieremethoden: Kondome, diaphragmatische Verhütungsmittel und spermizide Gele sind ebenfalls Optionen, die keine Hormone enthalten.

Jede dieser Alternativen hat ihre eigenen Vor- und Nachteile sowie spezifische Wirksamkeitsraten, und die Auswahl sollte in Abstimmung mit einem Gesundheitsdienstleister erfolgen, um die am besten geeignete Methode für Ihre individuellen Bedürfnisse und Lebensumstände zu finden.

10. Wie beginne ich mit der Anwendung von ASUMATE® 30?

Um mit der Anwendung von ASUMATE® 30 zu beginnen, sollten Sie einige Schritte beachten, um sicherzustellen, dass der Start effektiv und reibungslos verläuft:

  • Arztbesuch. Bevor Sie mit ASUMATE® 30 beginnen, ist es wichtig, eine vollständige medizinische Untersuchung durchführen zu lassen. Ihr Arzt wird Ihre medizinische Vorgeschichte prüfen und sicherstellen, dass keine Kontraindikationen vorliegen.
  • Beginn zum richtigen Zeitpunkt. Die Einnahme von ASUMATE® 30 sollte idealerweise am ersten Tag Ihrer Menstruation beginnen. Das bietet Ihnen sofortigen Schutz vor Schwangerschaft. Wenn Sie nach dem ersten Tag Ihrer Periode beginnen, sollten Sie in den ersten sieben Tagen zusätzlich eine Barrieremethode (z.B. Kondome) verwenden, da der sofortige Schutz nicht gewährleistet ist.
  • Tägliche Einnahme. Nehmen Sie ASUMATE® 30 jeden Tag zur gleichen Zeit ein, um die bestmögliche Wirksamkeit zu erreichen. Das hilft auch dabei, die Routine zu etablieren und die Wahrscheinlichkeit zu verringern, eine Dosis zu vergessen.
  • Folgen der Anweisungen. Befolgen Sie genau die Anweisungen auf der Packungsbeilage. ASUMATE® 30 wird typischerweise 21 Tage lang täglich eingenommen, gefolgt von einer siebentägigen Pause. Während der Pause kommt es gewöhnlich zu einer Entzugsblutung, ähnlich einer Menstruation.
  • Überwachung. Achten Sie auf mögliche Nebenwirkungen und sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn etwas ungewöhnlich erscheint oder Sie sich unwohl fühlen. Ihr Arzt kann Ihnen auch Tipps geben, wie Sie mit möglichen Nebenwirkungen umgehen können.
  • Fortsetzung der Anwendung. Nach der siebentägigen Pause beginnen Sie mit der nächsten Packung von ASUMATE® 30, unabhängig davon, ob die Blutung noch andauert oder bereits beendet ist.

Durch die Beachtung dieser Schritte können Sie die Wirksamkeit von ASUMATE® 30 maximieren und den Übergang zur Verwendung dieses Verhütungsmittels so einfach und sicher wie möglich gestalten.

11. Wie unterscheidet sich ASUMATE® 30 von anderen Medikamenten?

ASUMATE® 30 unterscheidet sich von anderen Verhütungsmedikamenten durch verschiedene Aspekte, darunter die spezifische Hormonkombination, Dosierung und die damit verbundenen Vorteile und potenziellen Nebenwirkungen. Hier sind einige Schlüsselunterschiede:

  • Hormonkombination und Dosierung. ASUMATE® 30 enthält Ethinylestradiol und Levonorgestrel. Diese spezifische Kombination von einem Östrogen und einem Gestagen ist bei vielen kombinierten oralen Kontrazeptiva üblich, jedoch kann die Dosierung dieser Hormone in verschiedenen Präparaten variieren. ASUMATE® 30 bietet eine spezifische Dosis, die auf eine effektive Verhütung und minimierte Nebenwirkungen abzielt.
  • Wirksamkeit und Sicherheitsprofil. ASUMATE® 30 hat ein etabliertes Sicherheitsprofil und ist bekannt für seine hohe Wirksamkeit bei korrekter Anwendung. Andere Verhütungspillen können aufgrund unterschiedlicher Dosierungen und Hormonzusammensetzungen variieren in ihrer Effektivität und den Risiken für Nebenwirkungen wie Thrombose.
  • Anwendungsflexibilität. Einige Verhütungsmittel bieten alternative Anwendungsschemata, wie kontinuierliche Einnahme ohne Pause oder verlängerte Zyklen. ASUMATE® 30 folgt dem traditionellen Schema mit 21 Tagen Einnahme und 7 Tagen Pause, was für viele Anwenderinnen gut geeignet ist, die einen "natürlichen" Zyklus bevorzugen.
  • Zielgruppe. Während ASUMATE® 30 für ein breites Spektrum von Frauen geeignet ist, können andere Produkte speziell für bestimmte demografische oder medizinische Bedürfnisse formuliert sein, wie z.B. Pillen für Frauen über 35, die rauchen, oder solche mit bestimmten gesundheitlichen Bedenken.
  • Nebenwirkungsprofil. Obwohl viele Verhütungspillen ähnliche Nebenwirkungen haben, können die Häufigkeit und Schwere dieser Nebenwirkungen je nach den verwendeten aktiven Hormonen variieren. ASUMATE® 30 ist darauf ausgelegt, eine Balance zwischen Wirksamkeit und minimalen Nebenwirkungen zu bieten.
  • Zusätzliche Vorteile. Einige Verhütungspillen werden auch zur Behandlung von Akne, Menstruationsbeschwerden oder anderen hormonbedingten Problemen vermarktet. ASUMATE® 30 bietet auch Vorteile in Bezug auf die Regulierung von Menstruationszyklen und die Linderung von Menstruationsbeschwerden, was es von einigen anderen Pillen unterscheidet.

Insgesamt bietet ASUMATE® 30 eine Kombination aus Zuverlässigkeit, Benutzerfreundlichkeit und einem ausgewogenen Risikoprofil, was es zu einer bevorzugten Wahl für viele Frauen macht.

12. Muss ich meine Ernährung ändern, während ich ASUMATE® 30 nehme?

Im Allgemeinen ist es nicht notwendig, Ihre Ernährung speziell wegen der Einnahme von ASUMATE® 30 zu ändern. Dieses Verhütungsmittel hat keine spezifischen diätetischen Einschränkungen. Allerdings gibt es einige allgemeine Ernährungsempfehlungen, die dazu beitragen können, mögliche Nebenwirkungen zu minimieren und Ihr allgemeines Wohlbefinden zu unterstützen, während Sie hormonelle Verhütungsmittel wie ASUMATE® 30 verwenden:

  • Ausgewogene Ernährung. Eine nahrhafte, ausgewogene Ernährung, reich an Obst, Gemüse, Vollkornprodukten und mageren Proteinen, kann helfen, Ihr allgemeines Gesundheitsniveau zu erhalten und unterstützt die Hormonregulation.
  • Wasserzufuhr. Ausreichende Flüssigkeitsaufnahme ist wichtig, besonders wenn Sie unter Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen leiden, die manchmal bei der Einnahme von kombinierten oralen Kontrazeptiva auftreten können.
  • Begrenzung von Koffein und Alkohol. Zu viel Koffein oder Alkohol kann einige Nebenwirkungen wie Brustspannen oder Kopfschmerzen verschlimmern. Moderater Konsum wird generell empfohlen.
  • Vermeidung von Grapefruit. Grapefruit und Grapefruitsaft können die Enzyme, die zur Metabolisierung von bestimmten Medikamenten benötigt werden, beeinflussen. Obwohl dies nicht spezifisch für ASUMATE® 30 dokumentiert ist, kann es bei anderen Medikamenten ein Problem darstellen, daher ist es eine Überlegung wert.
  • Kalzium- und Vitamin D-Aufnahme. Eine ausreichende Aufnahme von Kalzium und Vitamin D ist wichtig, da hormonelle Verhütungsmittel das Risiko für Knochenverdünnung erhöhen können, insbesondere bei langfristiger Anwendung.
  • Fettarme Ernährung. Bei einigen Frauen können hormonelle Kontrazeptiva den Cholesterinspiegel beeinflussen. Eine fettarme und herzgesunde Ernährung kann helfen, das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu minimieren.

Auch wenn keine spezifischen diätetischen Einschränkungen erforderlich sind, kann es hilfreich sein, mit einem Ernährungsberater oder Ihrem Arzt zu sprechen, um sicherzustellen, dass Ihre Ernährung Ihre allgemeine Gesundheit unterstützt, während Sie ASUMATE® 30 nehmen.

13. Wie lange muss ich ASUMATE 30 ® verwenden?

Die Dauer der Anwendung von ASUMATE® 30 hängt von Ihren individuellen Verhütungsbedürfnissen und gesundheitlichen Umständen ab. Hier sind einige wichtige Überlegungen:

  • Verhütungsbedarf. Sie können ASUMATE® 30 so lange verwenden, wie Sie eine effektive Verhütung benötigen. Dies kann über viele Jahre hinweg sein, solange keine medizinischen Kontraindikationen auftreten und Sie mit der Methode zufrieden sind.
  • Regelmäßige ärztliche Überwachung. Es ist wichtig, regelmäßig ärztliche Untersuchungen durchzuführen, um sicherzustellen, dass ASUMATE® 30 weiterhin die beste Wahl für Ihre Verhütung ist. Ihr Arzt wird Ihre allgemeine Gesundheit überwachen und sicherstellen, dass keine neuen Risikofaktoren auftreten, die eine Änderung der Verhütungsmethode erforderlich machen könnten.
  • Änderungen im Lebensstil oder Gesundheitszustand. Wenn sich Ihre Lebensumstände oder Ihr Gesundheitszustand ändern (z.B. wenn Sie planen, schwanger zu werden, oder wenn neue gesundheitliche Probleme auftreten), sollten Sie dies mit Ihrem Arzt besprechen. Es kann notwendig sein, die Verhütungsmethode anzupassen.
  • Langfristige Verträglichkeit. Viele Frauen verwenden ASUMATE® 30 über einen langen Zeitraum hinweg ohne Probleme. Solange Sie das Medikament gut vertragen und keine unerwünschten Nebenwirkungen auftreten, gibt es keinen festgelegten Zeitraum, nach dem Sie die Einnahme beenden müssen.
  • Wechseljahre. Frauen im fortgeschrittenen Alter sollten mit ihrem Arzt über die Fortsetzung der Einnahme von ASUMATE® 30 sprechen, insbesondere wenn sie die Menopause erreichen oder überschreiten. Hormonelle Verhütungsmethoden können in dieser Lebensphase angepasst werden.

Die Entscheidung über die Dauer der Anwendung sollte immer in Absprache mit Ihrem Arzt getroffen werden, um sicherzustellen, dass Ihre Verhütungsbedürfnisse und gesundheitlichen Voraussetzungen optimal berücksichtigt werden.

14. Wie sicher ist ASUMATE® 30 und welche Risiken gibt es?

ASUMATE® 30 ist ein sicheres und wirksames Verhütungsmittel, wenn es korrekt angewendet wird. Die Sicherheit und Wirksamkeit von ASUMATE® 30 basieren auf der Kombination von Ethinylestradiol und Levonorgestrel, die zusammen den Eisprung verhindern, den Zervixschleim verdicken und die Gebärmutterschleimhaut verändern, um eine Schwangerschaft zu verhindern. Hier sind einige wichtige Aspekte zur Sicherheit und den potenziellen Risiken von ASUMATE® 30:

Sicherheit:

  • Hohe Wirksamkeit: Bei korrekter Anwendung bietet ASUMATE® 30 einen sehr hohen Schutz vor Schwangerschaft, mit einer Wirksamkeit von nahezu 99%.
  • Regelmäßige Einnahme: Die tägliche Einnahme zur gleichen Zeit erhöht die Wirksamkeit und minimiert das Risiko von Anwendungsfehlern.

Risiken und Nebenwirkungen:

  • Blutgerinnsel: Wie bei anderen kombinierten oralen Kontrazeptiva besteht ein erhöhtes Risiko für Blutgerinnsel, insbesondere bei Frauen mit zusätzlichen Risikofaktoren wie Rauchen, Übergewicht oder einer familiären Vorgeschichte von Thrombosen.
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen: Erhöhtes Risiko für Herzinfarkt oder Schlaganfall, besonders bei Frauen über 35 Jahren, die rauchen.
  • Leberprobleme: In seltenen Fällen können Lebererkrankungen oder Lebertumoren auftreten.
  • Hormonbedingte Nebenwirkungen: Zu den häufigsten Nebenwirkungen gehören Kopfschmerzen, Übelkeit, Brustspannen, Stimmungsschwankungen und Zwischenblutungen. Diese treten häufig in den ersten Monaten der Anwendung auf und können sich mit der Zeit legen.

Kontraindikationen:

  • Thrombose und Thromboembolie: Frauen mit einer Vorgeschichte von Blutgerinnseln oder bestimmten Herzerkrankungen sollten ASUMATE® 30 nicht verwenden.
  • Hormonabhängige Krebsarten: Nicht geeignet für Frauen mit bestimmten Krebsarten wie Brustkrebs oder Gebärmutterkrebs.
  • Lebererkrankungen: Schwere Lebererkrankungen sind eine Kontraindikation.
  • Migräne mit Aura: Frauen, die an Migräne mit Aura leiden, haben ein erhöhtes Schlaganfallrisiko und sollten keine kombinierten hormonellen Verhütungsmittel verwenden.

Regelmäßige Überwachung:

  • Ärztliche Kontrolle: Regelmäßige medizinische Untersuchungen sind wichtig, um sicherzustellen, dass keine neuen Risikofaktoren auftreten und ASUMATE® 30 weiterhin die beste Verhütungsoption bleibt.

Die Entscheidung zur Verwendung von ASUMATE® 30 sollte in Absprache mit einem Arzt erfolgen, um die individuelle Eignung und Sicherheit zu gewährleisten.

So funktioniert es – in 3 einfachen Schritten

Fragebogen ausfüllen
Beantworten Sie online alle Fragen zu Ihrer Gesundheit und bevorzugtes Medikament auswählen.
Rezeptausstellung durch Arzt
Arzt prüft und stellt Rezept aus – sofern Behandlung geeignet.
Diskreter und schneller Versand
Erhalten Sie Ihr Medikament von der Versandapotheke. Geliefert in 1-2 Werktagen.