Aristelle® FAQ: Wesentliche Informationen kompakt zusammengefasst

In der Welt der Medizin und des Gesundheitsmanagements gibt es immer wieder Fragen zu bewährten und neuen Verhütungsoptionen, und Aristelle® steht oft im Zentrum dieser Diskussionen. Als etabliertes Verhütungsmittel wirft Aristelle® viele Fragen bezüglich seiner Anwendung, Wirksamkeit und Sicherheit auf. Viele Menschen suchen nach Klarheit darüber, wie Aristelle® funktioniert, welche Vorteile es bietet und wie es sich von anderen Verhütungsmethoden unterscheidet. Ziel dieses Artikels ist es, häufig gestellte Fragen zu Aristelle® zu beantworten und ein tiefgehendes Verständnis für all jene zu schaffen, die erwägen, ob Aristelle® die richtige Wahl für ihre gesundheitlichen Bedürfnisse darstellt. Entdecken Sie die vielfältigen Aspekte von Aristelle® und erhalten Sie fundierte Antworten, die Ihnen helfen, informierte Entscheidungen zu treffen.

Aristelle

1. Was ist Aristelle ® und wie wirkt es?

Aristelle® ist ein kombiniertes orales Kontrazeptivum, das zwei aktive Inhaltsstoffe enthält: Ethinylestradiol, ein Östrogen, und Dienogest, ein Gestagen. Diese Kombination von Hormonen macht Aristelle® zu einem wirksamen Mittel zur Verhütung von Schwangerschaften.

Wirkmechanismus

Aristelle® wirkt primär durch die Unterdrückung des Eisprungs. Die Anwesenheit von Ethinylestradiol und Dienogest im Körper verhindert, dass die Eierstöcke jeden Monat eine Eizelle freisetzen. Zusätzlich verdickt Aristelle® den Schleim am Gebärmutterhals, was das Eindringen von Spermien in die Gebärmutter erschwert. Weiterhin verändert das Medikament die Beschaffenheit der Gebärmutterschleimhaut (Endometrium), was die Einnistung einer befruchteten Eizelle unwahrscheinlicher macht, sollte es doch zur Befruchtung kommen.

Diese mehrfachen Wirkungsweisen bieten einen zuverlässigen Schutz vor einer ungewollten Schwangerschaft und machen Aristelle® zu einer beliebten Wahl für viele Frauen, die eine effektive und regelbare Form der Empfängnisverhütung suchen.

2. Für wen ist Aristelle® geeignet?

Aristelle® ist für Frauen geeignet, die eine zuverlässige und reversible Form der Empfängnisverhütung suchen. Es ist besonders geeignet für Frauen, die von den zusätzlichen Vorteilen eines kombinierten oralen Kontrazeptivums profitieren möchten, wie die Regulierung des Menstruationszyklus, die Verringerung von Menstruationsbeschwerden und die Verbesserung des Hautbildes bei hormonell bedingter Akne.

Spezifische Eignung von Aristelle®:

  • Junge Frauen und erwachsene Frauen: Aristelle® wird häufig Frauen verschrieben, die einen stabilen Menstruationszyklus und eine effektive Verhütungsmethode suchen.
  • Frauen mit starken Menstruationsschmerzen oder unregelmäßigen Zyklen: Die Hormone in Aristelle® können helfen, Menstruationsbeschwerden zu lindern und den Zyklus zu regulieren.
  • Frauen mit hormonell bedingter Akne: Die spezifische Kombination der Hormone in Aristelle® kann helfen, Hautzustände zu verbessern.

Nicht geeignet für:

  • Frauen mit bestimmten gesundheitlichen Problemen: Wie bei allen kombinierten oralen Kontrazeptiva sollten Frauen mit Vorgeschichte von venösen Thromboembolien, schweren Herz-Kreislauf-Erkrankungen, aktiven oder früheren schweren Lebererkrankungen, unkontrolliertem Bluthochdruck oder Brustkrebs Aristelle® vermeiden.
  • Schwangere Frauen: Aristelle® sollte nicht während der Schwangerschaft eingenommen werden.
  • Stillende Mütter: Die Sicherheit von Aristelle® während der Stillzeit ist nicht vollständig geklärt, daher sollten andere Verhütungsoptionen in Betracht gezogen werden.

Es ist wichtig, dass jede Frau, die eine Verhütungsmethode wählt, vor Beginn der Einnahme von Aristelle® eine umfassende medizinische Beratung erhält, um sicherzustellen, dass keine gesundheitlichen Bedingungen oder Risikofaktoren vorliegen, die gegen die Verwendung dieses Kontrazeptivums sprechen.

3. Wie wird Aristelle® angewendet?

Aristelle® wird täglich, vorzugsweise zur gleichen Zeit, eingenommen, um eine konstante Hormonkonzentration im Körper zu gewährleisten. Jede Packung enthält 21 hormonhaltige Pillen und 7 Placebopillen. Die Anwendung erfolgt zyklisch:

  • Einnahme der hormonhaltigen Pillen. Beginnen Sie am ersten Tag Ihrer Periode mit der Einnahme von Aristelle® und nehmen Sie 21 Tage lang täglich eine Pille ein.
  • Placebophase. Nach den 21 Tagen folgen 7 Tage, in denen die Placebopillen eingenommen werden. Während dieser Zeit tritt üblicherweise eine Entzugsblutung ähnlich der Menstruation auf.

Nach Abschluss der 28 Tage beginnt der Zyklus erneut mit einer neuen Packung. Bei Erbrechen oder starkem Durchfall innerhalb von 4 Stunden nach der Pilleneinnahme sollte eine zusätzliche Pille eingenommen werden, um den Schutz zu gewährleisten. Vergessene Pillen sollten so schnell wie möglich nachgeholt werden, und zusätzliche Verhütungsmaßnahmen wie Kondome sollten bei Unsicherheiten angewendet werden.

4. Welche Nebenwirkungen hat Aristelle®?

Aristelle® kann wie andere kombinierte orale Kontrazeptiva Nebenwirkungen haben, die von leichten bis zu schweren reichen. Häufige Nebenwirkungen umfassen Übelkeit, Kopfschmerzen, Brustspannen, und Stimmungsschwankungen. Menstruationsstörungen wie unregelmäßige oder ausbleibende Blutungen können ebenfalls auftreten. Ernstere, aber seltene Nebenwirkungen sind Thrombose, Herz-Kreislauf-Probleme und Leberprobleme. Bei Anzeichen von schweren Nebenwirkungen wie starken Bauchschmerzen, anhaltenden Kopfschmerzen oder unerklärlichen Hautveränderungen sollte umgehend ärztliche Hilfe in Anspruch genommen werden.

5. Wie wirksam ist Aristelle®?

Aristelle® gehört zu den kombinierten oralen Kontrazeptiva und bietet bei korrekter Anwendung eine sehr hohe Verhütungswirksamkeit. Die Effektivität liegt typischerweise bei über 99%, was bedeutet, dass weniger als eine von 100 Frauen, die Aristelle® ein Jahr lang korrekt anwenden, schwanger wird.

Die Wirksamkeit von Aristelle® hängt stark von der korrekten und konsequenten Einnahme ab. Das bedeutet, dass die Pille jeden Tag zur gleichen Zeit genommen werden muss, ohne Dosen zu überspringen. Faktoren wie Erbrechen oder starker Durchfall kurz nach der Einnahme der Pille können die Wirksamkeit beeinträchtigen, da der Körper möglicherweise nicht genug Zeit hat, die Hormone aufzunehmen. In solchen Fällen sollten zusätzliche Verhütungsmethoden, wie Kondome, während des betroffenen Zyklus verwendet werden.

Aristelle® bietet nicht nur eine hohe Wirksamkeit in Bezug auf die Schwangerschaftsverhütung, sondern auch zusätzliche gesundheitliche Vorteile wie die Regulierung von Menstruationszyklen und die Verringerung von Menstruationsbeschwerden, was die Lebensqualität verbessern kann.

6. Ist eine Kombination von Aristelle® mit anderen Arzneimitteln möglich?

Aristelle® kann in Kombination mit vielen anderen Medikamenten sicher eingenommen werden, jedoch gibt es einige wichtige Wechselwirkungen, die beachtet werden sollten, da sie die Wirksamkeit von Aristelle® beeinflussen können:

  • Enzyminduktoren. Bestimmte Medikamente, die Enzyme in der Leber induzieren, können den Abbau der Hormone in Aristelle® beschleunigen und dadurch dessen Wirksamkeit verringern. Zu diesen Medikamenten gehören einige Antiepileptika, Tuberkulosemittel und HIV-Medikamente.
  • Antibiotika. Einige Antibiotika, insbesondere Rifampicin und Rifabutin, können ebenfalls die Plasmaspiegel der Hormone in Aristelle® senken und die Verhütungswirkung reduzieren.
  • Pflanzliche Präparate. Produkte, die Johanniskraut enthalten, können die Wirksamkeit von Aristelle® herabsetzen, da sie die Metabolisierung der Hormone beschleunigen.
  • Antimykotika und Antivirale Mittel. Bestimmte Medikamente zur Behandlung von Pilzinfektionen und virale Infektionen können ebenfalls Wechselwirkungen mit kombinierten oralen Kontrazeptiva haben.

Es ist wichtig, vor der Einnahme von Aristelle® oder anderen Medikamenten den behandelnden Arzt oder Apotheker über alle aktuellen Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel zu informieren. Bei der Verschreibung von neuen Medikamenten sollte ebenfalls erwähnt werden, dass Aristelle® eingenommen wird, um mögliche Wechselwirkungen zu prüfen und die Sicherheit und Effektivität der Behandlung zu gewährleisten. In Fällen, in denen Wechselwirkungen bestehen, kann eine alternative Verhütungsmethode oder ein Wechsel des Medikaments notwendig sein.

7. Ist Aristelle® für die Langzeitanwendung geeignet?

Ja, Aristelle® ist für die Langzeitanwendung geeignet, solange es gut vertragen wird und keine gesundheitlichen Probleme auftreten, die eine Anpassung der Verhütungsmethode erforderlich machen würden. Viele Frauen verwenden kombinierte orale Kontrazeptiva wie Aristelle® über mehrere Jahre hinweg, um eine effektive Verhütung zu gewährleisten.

Vorteile der Langzeitanwendung:

  • Regelmäßiger Menstruationszyklus. Die Langzeitanwendung von Aristelle® kann helfen, den Menstruationszyklus zu regulieren und die Vorhersagbarkeit der Menstruation zu verbessern.
  • Verminderung von Menstruationsbeschwerden. Viele Frauen erleben eine deutliche Linderung von Menstruationsschmerzen und anderen menstruationsbedingten Beschwerden.
  • Reduktion des Risikos bestimmter Krebserkrankungen. Langfristige Anwendung kann das Risiko für Eierstock- und Endometriumkrebs senken.

Überwachung während der Langzeitanwendung:

  • Regelmäßige gesundheitliche Überprüfungen. Es ist wichtig, regelmäßige medizinische Untersuchungen durchzuführen, um sicherzustellen, dass keine gesundheitlichen Veränderungen eintreten, die eine Anpassung oder das Absetzen von Aristelle® erfordern.
  • Achtung auf Veränderungen. Jegliche neue oder ungewöhnliche Symptome sollten mit einem Arzt besprochen werden, besonders wenn es um mögliche Anzeichen von Thrombose oder Hormonungleichgewichten geht.

Alternativen erwägen:

  • Wechsel der Verhütungsmethode. Bei Auftreten von Nebenwirkungen oder Veränderungen im Gesundheitszustand, die eine Fortsetzung von Aristelle® ungeeignet machen, sollte mit einem Arzt über alternative Verhütungsmethoden gesprochen werden.

Die Entscheidung für die Langzeitanwendung sollte immer in Absprache mit einem Gesundheitsdienstleister getroffen werden, um individuelle Risikofaktoren und den gesundheitlichen Zustand zu berücksichtigen.

8. Was passiert, wenn ich die Anwendung von Aristelle® stoppe?

Nach dem Absetzen von Aristelle® kehrt Ihr Körper normalerweise schnell zur natürlichen Hormonproduktion zurück, was bedeutet, dass Ihre Fruchtbarkeit kurz darauf wiederhergestellt wird. Viele Frauen erleben innerhalb der ersten Monate nach dem Absetzen den Beginn ihrer natürlichen Menstruationszyklen. Wenn Aristelle® zur Linderung spezifischer Symptome wie Menstruationsschmerzen oder hormonell bedingter Akne eingesetzt wurde, können diese Beschwerden nach dem Absetzen erneut auftreten. Emotionale und körperliche Anpassungen sind ebenfalls möglich, da sich der Körper an die veränderte Hormonlage gewöhnt. Es ist wichtig, direkt nach dem Absetzen alternative Verhütungsmethoden zu verwenden, wenn Sie nicht schwanger werden möchten. Diskutieren Sie Ihre Pläne und eventuelle gesundheitliche Bedenken mit einem Arzt, um eine angepasste Beratung und Unterstützung zu erhalten.

9. Gibt es Alternativen zu Aristelle®?

Ja, es gibt viele Alternativen zu Aristelle®, wenn es um hormonelle Verhütungsmittel geht. Die Wahl hängt von Ihren individuellen Bedürfnissen, Ihrem Gesundheitszustand und Ihren Vorlieben ab. Hier sind einige gängige Alternativen:

  • Andere kombinierte orale Kontrazeptiva (KOKs). Es gibt eine Vielzahl von Pillen mit verschiedenen Kombinationen von Östrogenen und Gestagenen, die ähnliche Vorteile bieten wie Aristelle®, aber unterschiedliche Hormondosierungen oder -typen haben.
  • Minipille. Dies ist eine gestagen-only Pille, die für Frauen geeignet sein kann, die Östrogene meiden möchten oder müssen, etwa aufgrund von Thromboserisiken oder wenn sie stillen.
  • Verhütungspflaster. Ein Hautpflaster, das wöchentlich gewechselt wird und ähnliche Hormone wie die KOKs abgibt, ist eine praktische Alternative für diejenigen, die nicht täglich an eine Pille denken wollen.
  • Vaginalring. Ein flexibler Ring, der in die Vagina eingeführt wird und kontinuierlich Hormone abgibt, bietet eine monatliche Verhütungsoption.
  • Intrauterinpessar (IUP). Ein IUP, das Hormone abgibt (z. B. das Hormonspirale) oder kupferbasiert ist, bietet langfristigen Schutz von bis zu 5-10 Jahren.
  • Implantate. Ein kleines, stäbchenförmiges Implantat, das unter die Haut eingesetzt wird, gibt über mehrere Jahre kontinuierlich Hormone ab und bietet so eine lang anhaltende Verhütung.
  • Depot-Injektionen. Diese Methode umfasst Injektionen, die alle drei Monate verabreicht werden und eine hohe Wirksamkeit bieten.
  • Nicht-hormonelle Methoden. Für diejenigen, die Hormone ganz vermeiden möchten, gibt es Optionen wie Kondome, Diaphragmen oder natürliche Familienplanungsmethoden.

Es ist wichtig, mit einem Gesundheitsdienstleister über alle verfügbaren Optionen zu sprechen, um das Verhütungsmittel zu finden, das am besten zu Ihrem Lebensstil, Ihren gesundheitlichen Bedingungen und Ihren Familienplanungszielen passt.

10. Wie beginne ich mit der Anwendung von Aristelle®?

Um mit der Anwendung von Aristelle® zu beginnen, sollten Sie einige Schritte befolgen, um sicherzustellen, dass Sie den maximalen Schutz und die beste Wirksamkeit des Medikaments erhalten:

  • Wählen Sie den richtigen Startzeitpunkt:
    • Erster Tag der Menstruation: Beginnen Sie mit Aristelle® am ersten Tag Ihrer Menstruation. Dies bietet sofortigen Schutz vor einer Schwangerschaft.
    • Fünfter Tag der Menstruation: Sie können auch am fünften Tag Ihres Zyklus beginnen, aber es wird empfohlen, in den ersten sieben Tagen der Einnahme zusätzliche Verhütungsmittel, wie Kondome, zu verwenden.
  • Tägliche Einnahme. Nehmen Sie täglich zur gleichen Zeit eine Pille ein, um die beste Wirksamkeit zu gewährleisten. Das Wählen einer festen Tageszeit, beispielsweise morgens beim Frühstück oder abends vor dem Schlafengehen, kann helfen, die Einnahme nicht zu vergessen.
  • Erste Packung. Ihre erste Packung Aristelle® enthält 21 aktive Pillen. Nehmen Sie jeden Tag eine Pille bis die Packung leer ist.
  • Placebotage. Nachdem Sie alle 21 aktiven Pillen eingenommen haben, folgt eine siebentägige Pause, während derer Sie keine Pillen nehmen oder Placebopillen einnehmen, falls Ihre Packung welche enthält. Während dieser Zeit sollte eine menstruationsähnliche Blutung beginnen.
  • Beginn der nächsten Packung. Beginnen Sie nach den sieben Tagen Pause mit der nächsten Packung, unabhängig davon, ob Ihre Blutung noch andauert oder bereits beendet ist.
  • Beratung durch einen Gesundheitsdienstleister. Es ist ratsam, vor Beginn der Anwendung von Aristelle® eine Beratung durch einen Gesundheitsdienstleister zu suchen. Besprechen Sie Ihre medizinische Vorgeschichte, mögliche Risikofaktoren und erhalten Sie eine Anleitung zur korrekten Anwendung des Verhütungsmittels.

Durch die Befolgung dieser Schritte können Sie sicherstellen, dass Sie Aristelle® korrekt anwenden, und so den bestmöglichen Schutz vor einer ungewollten Schwangerschaft erhalten.

11. Wie unterscheidet sich Aristelle® von anderen Medikamenten?

Aristelle® hebt sich von anderen kombinierten oralen Kontrazeptiva durch einige spezifische Merkmale ab, die es für bestimmte Nutzerinnen besonders attraktiv machen können:

  • Wirkstoffkombination. Aristelle® enthält Ethinylestradiol und Dienogest. Diese spezielle Kombination von Östrogen und Gestagen kann besonders vorteilhaft sein für Frauen, die eine Verbesserung von hormonell bedingter Akne oder eine effektive Regulierung des Menstruationszyklus suchen.
  • Haut- und Haarvorteile. Dienogest ist bekannt für seine antiandrogene Wirkung, die helfen kann, Hautzustände wie Akne und übermäßige Körperbehaarung (Hirsutismus) zu verbessern. Dies macht Aristelle® zu einer guten Wahl für Frauen, die neben der Verhütung auch eine Verbesserung ihres Hautbildes anstreben.
  • Menstruationsmanagement. Aristelle® ist effektiv in der Linderung von Menstruationsbeschwerden wie Schmerzen und starken Blutungen. Es kann helfen, den Menstruationszyklus zu stabilisieren und die Intensität der Menstruationsblutung zu reduzieren.
  • Profil der Nebenwirkungen. Während alle hormonellen Kontrazeptiva Nebenwirkungen haben können, bietet die spezifische Formulierung von Aristelle® ein günstiges Nebenwirkungsprofil, das gut verträglich sein kann.
  • Flexibilität in der Anwendung. Wie bei anderen kombinierten Pillen bietet Aristelle® die Möglichkeit einer kontinuierlichen oder zyklischen Anwendung, je nach den Bedürfnissen und Vorlieben der Anwenderin.

Vergleich mit anderen Medikamenten: Im Vergleich zu anderen Verhütungsmitteln wie der Minipille, dem Verhütungspflaster oder dem Vaginalring, die möglicherweise andere Hormonkombinationen oder -konzentrationen verwenden, kann Aristelle® eine höhere Präferenz für Frauen bieten, die spezielle hormonelle Bedürfnisse haben, wie z.B. die Kontrolle von Akne oder die Regulierung problematischer Menstruationszyklen. Es ist auch eine gute Alternative für Frauen, die empfindlich auf andere Arten von Gestagenen reagieren oder die eine Methode bevorzugen, die täglich oral eingenommen wird.

Es ist wichtig, dass jede Frau in Absprache mit einem Gesundheitsdienstleister die beste Option basierend auf ihrer individuellen Gesundheit, ihren Bedürfnissen und ihrem Lebensstil wählt.

12. Muss ich meine Ernährung ändern, während ich Aristelle® nehme?

Es ist nicht notwendig, spezifische Diätänderungen vorzunehmen, nur weil Sie Aristelle® verwenden. Allerdings kann eine gesunde, ausgewogene Ernährung die allgemeine Gesundheit fördern und dazu beitragen, mögliche Nebenwirkungen der Pille zu minimieren. Achten Sie auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr, um Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen und Übelkeit zu reduzieren. Eine Ernährung, die reich an Obst, Gemüse und Vollkorn ist, unterstützt nicht nur den allgemeinen Gesundheitszustand, sondern kann auch bei der Aufrechterhaltung eines gesunden Gewichts helfen. Vermeiden Sie große Mengen an Koffein und Alkohol, da diese bestimmte Nebenwirkungen verstärken können. Grapefruit und Grapefruitsaft sollten vermieden werden, da sie die Art und Weise beeinflussen können, wie Ihr Körper die Hormone metabolisiert, was die Wirksamkeit von Aristelle® beeinträchtigen könnte.

13. Wie lange muss ich Aristelle ® verwenden?

Die Dauer der Anwendung von Aristelle® hängt von individuellen Verhütungsbedürfnissen und persönlichen Gesundheitsumständen ab. Es gibt keine festgelegte Grenze für die Nutzungsdauer; viele Frauen verwenden Aristelle® jahrelang ohne Probleme. Regelmäßige medizinische Konsultationen sind wichtig, um sicherzustellen, dass Aristelle® weiterhin die passende Option bleibt. Änderungen im Lebensstil oder neue Gesundheitszustände können eine Neubewertung der Eignung von Aristelle® erforderlich machen. Für Frauen, die eine Schwangerschaft planen, ist es ratsam, die Einnahme von Aristelle® zu beenden, da die Fruchtbarkeit normalerweise kurz nach dem Absetzen zurückkehrt. Besprechen Sie Ihre Pläne und mögliche Bedenken stets mit einem Arzt, um eine fundierte Entscheidung über die Dauer der Anwendung zu treffen.

14. Wie sicher ist Aristelle® und welche Risiken gibt es?

Aristelle® ist allgemein als sicheres und wirksames Verhütungsmittel anerkannt, wenn es gemäß den Anweisungen verwendet wird. Wie bei allen Medikamenten, insbesondere bei hormonbasierten Verhütungsmethoden, gibt es jedoch einige Risiken und Nebenwirkungen, die berücksichtigt werden sollten:

  • Sicherheit. Aristelle® wird umfangreichen klinischen Tests unterzogen und ist zur Verwendung in vielen Ländern zugelassen. Es folgt strengen Sicherheitsstandards und Richtlinien.
  • Häufige Nebenwirkungen. Dazu gehören Kopfschmerzen, Übelkeit, Brustspannen, Gewichtsveränderungen und Stimmungsschwankungen. Diese Nebenwirkungen sind in der Regel mild und oft nur vorübergehend.
  • Risiko von Blutgerinnseln (Thrombose). Wie bei anderen kombinierten oralen Kontrazeptiva besteht auch bei Aristelle® ein erhöhtes Risiko für venöse und arterielle Thromboembolien. Das Risiko ist insbesondere im ersten Jahr der Anwendung und bei Frauen mit bestimmten Vorerkrankungen oder Lebensgewohnheiten (z.B. Rauchen, Adipositas, bestimmte genetische Dispositionen) erhöht.
  • Andere gesundheitliche Risiken. Seltene, aber schwerwiegende Risiken umfassen Bluthochdruck, Herzinfarkt, Schlaganfall und in sehr seltenen Fällen Lebererkrankungen wie gutartige Lebertumoren.
  • Langzeitwirkungen. Die langfristige Anwendung von Aristelle® kann auch positive Effekte haben, wie eine verringerte Wahrscheinlichkeit von Eierstock- und Endometriumkrebs. Dennoch sollten langfristige Gesundheitsrisiken regelmäßig mit einem Arzt besprochen werden.

Es ist wichtig, dass Frauen, die Aristelle® verwenden, regelmäßige Gesundheitsüberprüfungen durchführen und ihre Ärzte über alle bestehenden Gesundheitszustände oder Bedenken informieren. Bei Auftreten von ungewöhnlichen Symptomen oder Beschwerden ist es entscheidend, sofort medizinische Hilfe zu suchen. Die Entscheidung für oder gegen die Verwendung von Aristelle® sollte immer in enger Absprache mit einem qualifizierten Gesundheitsdienstleister getroffen werden, der die individuellen Risiken und Vorteile abwägt.

So funktioniert es – in 3 einfachen Schritten

Fragebogen ausfüllen
Beantworten Sie online alle Fragen zu Ihrer Gesundheit und bevorzugtes Medikament auswählen.
Rezeptausstellung durch Arzt
Arzt prüft und stellt Rezept aus – sofern Behandlung geeignet.
Diskreter und schneller Versand
Erhalten Sie Ihr Medikament von der Versandapotheke. Geliefert in 1-2 Werktagen.