Asumate® 30: Die optimale Lösung für Ihre Verhütung

Asumate® 30 ist ein zuverlässiges kombiniertes hormonelles Verhütungsmittel, das sowohl ein Östrogen als auch ein Gestagen enthält, ähnlich wie Yasmin. Diese Wirkstoffkombination sorgt dafür, dass der Eisprung unterdrückt wird, was die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft signifikant reduziert. Zusätzlich verdickt Asumate® 30 den Zervixschleim und verändert die Gebärmutterschleimhaut, um das Eindringen von Spermien und die Einnistung einer befruchteten Eizelle zu erschweren. Neben seiner Hauptfunktion als Verhütungsmittel kann Asumate® 30 auch dazu beitragen, Menstruationsbeschwerden zu mindern und das Hautbild zu verbessern. Trotz seiner vielen Vorteile ist es wichtig, Asumate® 30 gemäß den Anweisungen Ihres Gesundheitsdienstleisters zu verwenden und regelmäßige ärztliche Kontrollen zu gewährleisten, um das Auftreten von Nebenwirkungen zu minimieren.

Asumate

Wirkmechanismus: Warum und wie Asumate® 30 wirkt

Asumate® 30 enthält eine Kombination aus zwei Wirkstoffen: Ethinylestradiol, ein synthetisches Östrogen, und Levonorgestrel, ein synthetisches Gestagen. Diese Kombination von Hormonen bietet eine dreifache Schutzwirkung gegen eine Schwangerschaft:

  • Unterdrückung des Eisprungs. Die Hauptwirkung von Asumate® 30 ist die Unterdrückung des Eisprungs. Durch die konstante Zufuhr der Hormone wird dem Körper signalisiert, dass kein Eisprung stattfinden muss, da der hormonelle Zustand einer frühen Schwangerschaft simuliert wird. Ohne Eisprung kann keine Befruchtung stattfinden.
  • Verdickung des Zervixschleims. Asumate® 30 führt zu einer Verdickung des Zervixschleims am Eingang der Gebärmutter. Diese Verdickung erschwert es Spermien, in die Gebärmutter und weiter in die Eileiter zu gelangen, wo die Befruchtung normalerweise stattfindet.
  • Veränderung der Gebärmutterschleimhaut. Die Gebärmutterschleimhaut (Endometrium) wird unter dem Einfluss der Hormone in ihrer Beschaffenheit so verändert, dass eine befruchtete Eizelle sich schwerer einnisten kann. Dies reduziert zusätzlich die Chance einer Schwangerschaft, falls es doch zur Befruchtung einer Eizelle kommen sollte.

Zusammen bieten diese Mechanismen einen sehr zuverlässigen Schutz vor Schwangerschaft, wenn Asumate® 30 gemäß den Anweisungen regelmäßig eingenommen wird. Darüber hinaus kann die regelmäßige Einnahme von Asumate® 30 zu einem regelmäßigeren Menstruationszyklus führen und Symptome wie starke Menstruationsblutungen und schmerzhafte Perioden reduzieren.

Anwendung von Asumate® 30

Asumate® 30 wird täglich zur gleichen Zeit eingenommen, um die höchste Wirksamkeit zu gewährleisten. Beginnen Sie mit der Einnahme am ersten Tag Ihrer Periode, um sofortigen Schutz zu erreichen. Jeder Blisterpackung folgt eine 7-tägige Pause, in der eine Entzugsblutung einsetzt. Nach dieser Pause beginnen Sie sofort mit der nächsten Packung, unabhängig davon, ob die Blutung bereits aufgehört hat oder noch andauert.

Sichere Anwendung von Asumate® 30

Die sichere Anwendung von Asumate® 30 setzt voraus, dass einige wichtige Hinweise befolgt werden, um die Effektivität des Medikaments zu maximieren und mögliche Nebenwirkungen zu minimieren:

  • Regelmäßigkeit. Nehmen Sie die Tabletten täglich zur gleichen Zeit ein. Eine inkonsistente Einnahme kann die Wirksamkeit der Verhütung beeinträchtigen.
  • Volle Monatszyklen. Führen Sie die Einnahme von Asumate® 30 über den kompletten Zyklus von 21 Tagen durch, gefolgt von einer 7-tägigen Pause, während der in der Regel eine Entzugsblutung auftritt. Danach beginnen Sie mit der nächsten Packung.
  • Überprüfen der Packungsbeilage. Lesen Sie vor Beginn der Einnahme die Packungsbeilage sorgfältig durch und beachten Sie besondere Hinweise oder Warnungen, die für Ihren Gesundheitszustand relevant sein könnten.
  • Beratung und Überwachung. Besprechen Sie Ihre Vorgeschichte und mögliche Risikofaktoren mit Ihrem Arzt. Regelmäßige medizinische Untersuchungen sind wichtig, um sicherzustellen, dass Asumate® 30 weiterhin die beste Verhütungsoption für Sie ist.
  • Verhalten bei Vergessen einer Pille. Wenn Sie eine Pille vergessen, nehmen Sie sie so schnell wie möglich nach. Sollten mehr als 12 Stunden seit dem üblichen Einnahmezeitpunkt vergangen sein, kann die Wirksamkeit verringert sein. In diesem Fall sollten Sie zusätzliche Verhütungsmaßnahmen (wie Kondome) verwenden.
  • Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten. Informieren Sie sich über mögliche Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten, die Sie einnehmen. Einige Medikamente können die Wirksamkeit von Asumate® 30 beeinträchtigen.

Durch das Befolgen dieser Richtlinien können Sie sicherstellen, dass Asumate® 30 effektiv und sicher als Verhütungsmittel dient.

Die Vorteile von Asumate® 30 in der Geburtenkontrolle

Asumate® 30 bietet zahlreiche Vorteile, die es zu einer beliebten Wahl in der Geburtenkontrolle machen:

  • Hohe Wirksamkeit: Bei korrekter Anwendung bietet Asumate® 30 einen sehr hohen Schutz vor ungewollter Schwangerschaft. Die Kombination der Hormone Ethinylestradiol und Levonorgestrel ist effektiv in der Unterdrückung des Eisprungs.
  • Regelmäßiger Menstruationszyklus: Die regelmäßige Einnahme von Asumate® 30 führt zu einem vorhersehbareren Menstruationszyklus, was vielen Frauen hilft, ihre monatlichen Blutungen besser zu planen und zu managen.
  • Linderung von Menstruationsbeschwerden: Viele Anwenderinnen berichten über eine Reduktion von Menstruationsschmerzen und -krämpfen. Asumate® 30 kann auch bei der Reduzierung der Blutungsstärke und -dauer helfen.
  • Verbesserung des Hautbildes: Die hormonelle Regulierung durch Asumate® 30 kann bei einigen Frauen zu einer Verbesserung von Hautproblemen wie Akne führen.
  • Prävention gynäkologischer Probleme: Langfristige Anwendung kann das Risiko für bestimmte gynäkologische Zustände, einschließlich Eierstockzysten und bestimmten Formen von Brustkrankheiten, verringern.
  • Einfache Handhabung: Die tägliche Einnahme einer Pille und die klare Strukturierung des Einnahmezyklus machen Asumate® 30 zu einer bequemen Option für viele Frauen.

Diese Vorteile machen Asumate® 30 zu einer effektiven und benutzerfreundlichen Wahl für Frauen, die eine zuverlässige Methode zur Geburtenkontrolle suchen.

Kontraindikationen: Wann sollte Asumate® 30 nicht angewendet werden?

Asumate® 30 ist nicht für jede Frau geeignet, und es gibt spezifische Situationen, in denen die Einnahme dieses Medikaments vermieden werden sollte:

  • Thrombose und Thromboembolie. Frauen mit einer aktuellen oder vergangenen Geschichte von thrombotischen Ereignissen (z.B. tiefe Venenthrombose, Lungenembolie) sollten Asumate® 30 nicht verwenden, da kombinierte hormonelle Kontrazeptiva das Risiko von Blutgerinnseln erhöhen können.
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Frauen mit schweren Herz-Kreislauf-Problemen, einschließlich Herzinfarkt oder Schlaganfall, sollten von der Einnahme absehen.
  • Unkontrollierter Bluthochdruck. Bei unkontrolliert hohem Blutdruck kann die Einnahme von Asumate® 30 weitere Komplikationen verursachen.
  • Lebererkrankungen. Schwere Lebererkrankungen oder Lebertumoren stellen eine Kontraindikation dar, da die Hormone in Asumate® 30 die Leberfunktion beeinträchtigen können.
  • Hormonabhängige Krebsarten. Bei hormonabhängigen Krebserkrankungen wie Brustkrebs oder Gebärmutterkrebs sollte Asumate® 30 nicht verwendet werden.
  • Schwangerschaft. Die Einnahme während einer bestehenden Schwangerschaft ist nicht angezeigt und sollte vermieden werden.
  • Rauchen und Alter über 35. Raucherinnen über 35 Jahre sollten aufgrund des erhöhten Risikos von Herz-Kreislauf-Erkrankungen keine kombinierten hormonellen Verhütungsmittel verwenden.
  • Ungeklärte vaginale Blutungen. Bei ungeklärten vaginalen Blutungen sollte vor der Einnahme von Asumate® 30 eine Abklärung erfolgen.
  • Migräne mit Aura. Frauen, die an Migräne mit Aura leiden, könnten ein erhöhtes Schlaganfallrisiko haben, wenn sie kombinierte hormonelle Kontrazeptiva wie Asumate® 30 verwenden.

Es ist wichtig, dass jede Frau vor Beginn einer Behandlung mit Asumate® 30 eine umfassende medizinische Anamnese und eine Untersuchung durch einen Arzt erhält, um sicherzustellen, dass keine Kontraindikationen vorliegen.

Nebenwirkungen von Asumate® 30: Was Sie wissen müssen

Die Einnahme von Asumate® 30 kann, wie bei jedem Medikament, Nebenwirkungen verursachen, die jedoch nicht bei jeder Anwenderin auftreten müssen. Zu den häufigsten Nebenwirkungen gehören:

  • Kopfschmerzen und Migräne. Viele Frauen berichten über Kopfschmerzen, besonders in den ersten Monaten der Anwendung.
  • Stimmungsschwankungen. Hormonelle Veränderungen können zu Stimmungsschwankungen, Depressionen oder Angstgefühlen führen.
  • Übelkeit und Erbrechen. Diese Symptome treten oft zu Beginn der Behandlung auf und können sich mit der Zeit verringern.
  • Brustspannen oder Schmerzen. Hormonelle Fluktuationen können zu Veränderungen im Brustgewebe führen, die Schmerzen oder Unbehagen verursachen.
  • Zwischenblutungen. Vor allem in den ersten Einnahmemonaten können unregelmäßige Blutungen auftreten.
  • Gewichtsveränderungen. Einige Frauen erfahren Gewichtszunahme, die durch Wassereinlagerungen oder Veränderungen im Fettstoffwechsel bedingt sein kann.

Seltene, aber ernste Nebenwirkungen umfassen Blutgerinnsel, Schlaganfälle, Herzinfarkte und Leberprobleme. Es ist entscheidend, sofort einen Arzt aufzusuchen, wenn Symptome wie starke Brustschmerzen, ungewöhnlich starke Kopfschmerzen, Gelbfärbung der Haut oder Augen, oder plötzliche Sehstörungen auftreten.

So funktioniert es – in 3 einfachen Schritten

Fragebogen ausfüllen
Beantworten Sie online alle Fragen zu Ihrer Gesundheit und bevorzugtes Medikament auswählen.
Rezeptausstellung durch Arzt
Arzt prüft und stellt Rezept aus – sofern Behandlung geeignet.
Diskreter und schneller Versand
Erhalten Sie Ihr Medikament von der Versandapotheke. Geliefert in 1-2 Werktagen.