Hersteller:
1A Pharma logo
Markenname
AmoxiClav 875/125 - 1 A Pharma®
Wirkstoff
Amoxicillin-3-Wasser, Clavulansäure kalium
Dosierung
875 mg/125 mg

Blasenentzündung Behandlung mit AmoxiClav

AmoxiClav, ein leistungsstarkes Kombinationsantibiotikum, vereint die Wirkkraft von Amoxicillin und Clavulansäure, um eine breite Palette bakterieller Infektionen effektiv zu bekämpfen. Dieses Medikament ist speziell dafür konzipiert, die Resistenz mancher Bakterien gegenüber herkömmlichen Antibiotika zu überwinden, indem es nicht nur das Bakterienwachstum hemmt, sondern auch Bakterienenzyme blockiert, die sonst die Wirkung des Antibiotikums abschwächen würden.

AmoxiClav wird häufig zur Behandlung von Infektionen der Atemwege, Harnwege, Hautinfektionen und anderen durch Bakterien verursachten Erkrankungen eingesetzt. Seine effektive Formulierung sorgt für eine schnelle Linderung und fördert eine rasche Genesung, indem sie gezielt die Ursache der Infektion angeht. Erfahren Sie hier mehr über die Dosierung, Anwendung und wie AmoxiClav Ihnen helfen kann, Ihre gesundheitlichen Herausforderungen zu meistern.

AmoxiClav preis

10St.
4,98 € pro St.
49,75 € 49,75 €
/ 4,98 € pro St.
20St.
3,78 € pro St.
75,70 € 75,70 €
/ 3,78 € pro St.
Spare 31%
Spare 23,80 € (31%)

So funktioniert es – in 3 einfachen Schritten

Fragebogen ausfüllen
Beantworten Sie online alle Fragen zu Ihrer Gesundheit und bevorzugtes Medikament auswählen.
Rezeptausstellung durch Arzt
Arzt prüft und stellt Rezept aus – sofern Behandlung geeignet.
Diskreter und schneller Versand
Erhalten Sie Ihr Medikament von der Versandapotheke. Geliefert in 1-2 Werktagen.
AmoxiClav: Beschreibung des Arzneimittels

Was ist AmoxiClav?

AmoxiClav ist ein verschreibungspflichtiges Antibiotikum, das zwei Wirkstoffe kombiniert: Amoxicillin und Clavulansäure. Diese Kombination macht AmoxiClav zu einem besonders wirksamen Medikament gegen eine Vielzahl von bakteriellen Infektionen.

Amoxicillin gehört zur Klasse der Penicilline und wirkt, indem es das Wachstum bestimmter Bakterien hemmt. Es tut dies, indem es die Fähigkeit der Bakterien stört, eine für ihr Überleben notwendige Zellwand aufzubauen. Ohne eine intakte Zellwand können die Bakterien nicht überleben.

Clavulansäure ist ein Beta-Lactamase-Inhibitor, der Amoxicillin vor dem Abbau durch die von einigen Bakterien produzierten Beta-Lactamasen schützt. Beta-Lactamasen sind Enzyme, die bestimmte Antibiotika zerstören können, und ihre Inhibition ermöglicht es Amoxicillin, auch solche Bakterienstämme effektiv zu bekämpfen, die gegenüber anderen Penicillinen resistent geworden sind.

Wirkmechanismus

AmoxiClav, bei Blasenentzündung (Zystitis) eingesetzt, kombiniert die antibakterielle Kraft von Amoxicillin mit dem Beta-Lactamase-Inhibitor Clavulansäure, um eine breite Palette von Bakterien effektiv zu bekämpfen. Amoxicillin greift gezielt die Bakterien an, die für die Infektion verantwortlich sind, indem es die Bildung der Bakterienzellwand stört. Dieser Prozess ist entscheidend, denn ohne eine stabile Zellwand können die Bakterien nicht überleben. Die Clavulansäure erweitert diesen Effekt, indem sie Enzyme (Beta-Lactamasen) blockiert, die von einigen Bakterienstämmen produziert werden, um Antibiotika wie Amoxicillin zu deaktivieren. Indem Clavulansäure diese Enzyme hemmt, schützt sie Amoxicillin vor dem Abbau und ermöglicht es ihm, auch gegen amoxicillinresistente Bakterien wirksam zu sein.

Die Kombination in AmoxiClav ist daher besonders effektiv bei der Behandlung von Blasenentzündungen, die durch resistente Bakterien verursacht werden, indem sie eine schnellere Linderung der Symptome wie Schmerzen, Brennen beim Urinieren und häufigen Harndrang ermöglicht.

Anleitung zur Einnahme von AmoxiClav

Die Einnahme von AmoxiClav sollte immer genau nach den Anweisungen Ihres Arztes erfolgen, da die Dosierung und Behandlungsdauer je nach Art und Schwere der Infektion variieren können. Hier finden Sie jedoch eine allgemeine Anleitung zur Einnahme von AmoxiClav, die für die meisten Fälle gilt.

Vor der Einnahme:

  • Stellen Sie sicher, dass Ihr Arzt über alle Ihre aktuellen Medikamente und gesundheitlichen Bedingungen informiert ist.
  • Informieren Sie Ihren Arzt über eventuelle Allergien, insbesondere gegen Penicillin oder andere Antibiotika.

Einnahme:

  • Nehmen Sie AmoxiClav zu Beginn einer Mahlzeit ein, um Magenbeschwerden zu minimieren und die Aufnahme des Medikaments zu verbessern.
  • Schlucken Sie Tabletten ganz. Zerkleinern, kauen oder brechen Sie sie nicht, es sei denn, sie sind speziell dafür vorgesehen.

Dosierung:

  • Befolgen Sie die Dosierungsempfehlungen Ihres Arztes genau. Eine übliche Dosierung für Erwachsene umfasst die Einnahme von AmoxiClav alle 8 bis 12 Stunden, je nach Stärke der verschriebenen Formulierung.
  • Die Behandlungsdauer kann je nach Infektion variieren, wird aber oft für 7 bis 14 Tage verschrieben.

Während der Behandlung:

  • Beenden Sie die vollständige verschriebene Behandlungsdauer, auch wenn sich Ihre Symptome vorzeitig verbessern. Ein vorzeitiger Abbruch kann zu einer erneuten Infektion führen.
  • Vermeiden Sie Alkoholkonsum, da dies die Wirksamkeit des Medikaments beeinträchtigen und Nebenwirkungen verstärken kann.

Bei vergessener Dosis:

  • Nehmen Sie die vergessene Dosis so bald wie möglich ein, es sei denn, es ist fast Zeit für die nächste Dosis. In diesem Fall überspringen Sie die vergessene Dosis und fahren Sie mit Ihrem normalen Zeitplan fort. Verdoppeln Sie nicht die Dosis, um aufzuholen.

Gegenanzeigen

Gegenanzeigen für die Einnahme von AmoxiClav sind Situationen oder Bedingungen, unter denen dieses Medikament nicht verwendet werden sollte, da es zu schweren Nebenwirkungen oder einer Verschlechterung des Gesundheitszustandes führen kann. Dazu gehören:

  • Allergie gegen Penicilline oder Cephalosporine. Personen mit einer bekannten Überempfindlichkeit oder Allergie gegenüber Amoxicillin, Clavulansäure, anderen Penicillinen oder Cephalosporinen sollten AmoxiClav vermeiden.
  • Lebererkrankungen. Patienten, die in der Vergangenheit bei der Einnahme von Amoxicillin und Clavulansäure Leberprobleme oder Gelbsucht entwickelt haben, sollten dieses Medikament nicht einnehmen.
  • Schwere Nierenfunktionsstörung. Personen mit schwerer Nierenfunktionsstörung müssen möglicherweise ihre Dosis anpassen oder dürfen AmoxiClav nicht verwenden, da das Medikament hauptsächlich über die Nieren ausgeschieden wird.
  • Schwangerschaft und Stillzeit. Obwohl AmoxiClav in einigen Fällen während der Schwangerschaft und Stillzeit sicher verwendet werden kann, sollte dies nur unter direkter Aufsicht eines Arztes geschehen, da Amoxicillin und Clavulansäure in die Muttermilch übergehen können.
  • Phenylketonurie (PKU). Einige Formen von AmoxiClav enthalten Aspartam, eine Quelle für Phenylalanin, was für Personen mit PKU schädlich sein kann.
  • Mononukleose. Personen mit infektiöser Mononukleose oder "Pfeifferschem Drüsenfieber" können ein höheres Risiko für die Entwicklung eines Hautausschlags haben, wenn sie AmoxiClav einnehmen.

Es ist wichtig, vor der Einnahme von AmoxiClav einen Arzt zu konsultieren, insbesondere wenn einer der oben genannten Punkte auf Sie zutrifft oder wenn Sie andere Medikamente einnehmen, die möglicherweise mit AmoxiClav interagieren könnten. Eine gründliche medizinische Anamnese und gegebenenfalls entsprechende Untersuchungen sind entscheidend, um potenzielle Risiken zu minimieren und die Sicherheit der Behandlung zu gewährleisten.

Mögliche Nebenwirkungen

Die Einnahme von AmoxiClav kann, wie bei allen Medikamenten, zu Nebenwirkungen führen. Nicht jeder erlebt diese Nebenwirkungen, und bei vielen Menschen treten sie in milder Form auf und klingen mit der Zeit ab. Es ist wichtig, sich bewusst zu sein, dass der Nutzen der Behandlung in der Regel das Risiko von Nebenwirkungen überwiegt. Zu den möglichen Nebenwirkungen gehören:

Häufige Nebenwirkungen:

  • Magen-Darm-Beschwerden: Übelkeit, Erbrechen, Durchfall und Bauchschmerzen können auftreten. Diese Nebenwirkungen sind oft mild und können durch die Einnahme des Medikaments zu Beginn einer Mahlzeit gemindert werden.
  • Hautausschlag: Ein leichter Hautausschlag kann bei einigen Personen auftreten, ist jedoch meist nicht schwerwiegend.

Seltene, aber ernsthafte Nebenwirkungen:

  • Allergische Reaktionen: Symptome können Schwellungen von Gesicht, Lippen, Zunge oder Hals, Atembeschwerden, Nesselsucht und einen schweren Hautausschlag umfassen. Diese erfordern sofortige medizinische Hilfe.
  • Leberprobleme: Symptome wie Gelbfärbung der Haut oder Augen (Gelbsucht), dunkler Urin, starke Bauchschmerzen und Übelkeit könnten auf Leberprobleme hinweisen.
  • Schwere Hautreaktionen: Zustände wie Stevens-Johnson-Syndrom oder toxische epidermale Nekrolyse, gekennzeichnet durch eine schwerwiegende Hautablösung und Blasenbildung, können auftreten.
  • Pseudomembranöse Kolitis: Symptome umfassen schweren Durchfall, Bauchschmerzen und Fieber.
  • Veränderte Blutwerte: Wie eine Reduktion weißer Blutkörperchen, was zu einer erhöhten Infektionsanfälligkeit führen kann, oder eine Erhöhung der Leberenzymwerte.

Wenn Sie eine dieser Nebenwirkungen bemerken, insbesondere die schwereren Formen, ist es wichtig, sofort Ihren Arzt zu kontaktieren. Bei allergischen Reaktionen oder anderen schweren Reaktionen suchen Sie unverzüglich medizinische Hilfe auf.

Berichterstattung von Nebenwirkungen

Die Meldung von Nebenwirkungen spielt eine entscheidende Rolle im Rahmen der Arzneimittelsicherheitsüberwachung. Sie ermöglicht es den zuständigen Behörden, wertvolle Daten über die Verträglichkeit und Sicherheit von Medikamenten wie AmoxiClav zu sammeln. In Deutschland übernimmt das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) diese wichtige Aufgabe. Wenn Sie Nebenwirkungen bei der Anwendung von AmoxiClav feststellen, stehen Ihnen verschiedene Wege zur Meldung zur Verfügung:

Für Patienten und medizinisches Fachpersonal:

  • Online-Portal: Das BfArM stellt eine Online-Plattform zur Verfügung, auf der Nebenwirkungen direkt erfasst werden können. Besuchen Sie die offizielle Webseite des BfArM (www.bfarm.de) und navigieren Sie zum Bereich für Nebenwirkungsmeldungen.
  • Per E-Mail oder Brief: Senden Sie Ihre Berichte über Nebenwirkungen per E-Mail an [email protected] oder per Post an das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte, Abteilung Pharmakovigilanz, Kurt-Georg-Kiesinger-Allee 3, 53175 Bonn, Deutschland.
  • Durch Ihren Arzt oder Apotheker: Medizinisches Fachpersonal kann Nebenwirkungen im Auftrag ihrer Patienten melden. Es wird auch Patienten empfohlen, jegliche Nebenwirkungen ihrem behandelnden Arzt oder Apotheker mitzuteilen, welche die Informationen dann weitergeben können.

Weitere Empfehlungen:

  • Detaillierte Angaben machen: Versuchen Sie, bei der Meldung einer Nebenwirkung so detailliert wie möglich zu sein. Geben Sie den Namen des Medikaments, Dosierung, Anwendungsdauer, Art der Nebenwirkungen und alle weiteren relevanten medizinischen Informationen an.
  • Anonymität: Meldungen können auf Wunsch anonym eingereicht werden. Persönliche Daten des Meldenden oder des Betroffenen werden vertraulich behandelt.
  • Beratung in Anspruch nehmen: Bei schweren Nebenwirkungen sollten Sie sofort ärztlichen Rat einholen. Eine Meldung ersetzt keine ärztliche Beratung oder Behandlung.

Die aktive Teilnahme sowohl von Patienten als auch von Gesundheitsfachkräften an der Meldung von Nebenwirkungen ist entscheidend, um die Sicherheit von Arzneimitteln zu gewährleisten und ein umfassendes Verständnis des Risikoprofils von Medikamenten zu entwickeln.

Aufbewahrungshinweise für AmoxiClav

Die korrekte Aufbewahrung von AmoxiClav ist wichtig, um die Wirksamkeit und Sicherheit des Medikaments zu gewährleisten. Beachten Sie folgende Aufbewahrungshinweise:

Temperatur:

  • Bewahren Sie AmoxiClav bei Raumtemperatur zwischen 15°C und 25°C auf.
  • Vermeiden Sie extreme Temperaturen wie direkte Sonneneinstrahlung oder Frost.

Licht- und Feuchtigkeitsschutz:

  • Lagern Sie das Medikament an einem dunklen Ort, um es vor Licht zu schützen.
  • Halten Sie AmoxiClav fern von Feuchtigkeit. Bewahren Sie Tabletten nicht im Badezimmer auf, und stellen Sie sicher, dass der Deckel der Flasche mit der flüssigen Form immer fest verschlossen ist.

Kinder und Haustiere:

  • AmoxiClav sollte außerhalb der Reichweite von Kindern und Haustieren aufbewahrt werden, um versehentliche Einnahmen zu verhindern.

Verpackung:

  • Bewahren Sie das Medikament in seiner Originalverpackung auf, um es vor Umwelteinflüssen zu schützen und die Informationen zum Verfallsdatum und zur Chargennummer griffbereit zu haben.

Verfallsdatum:

  • Verwenden Sie AmoxiClav nicht über das auf der Verpackung angegebene Verfallsdatum hinaus.
  • Das Verfallsdatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.

Entsorgung:

  • Entsorgen Sie AmoxiClav nicht im Haushaltsmüll oder Abwasser (z.B. nicht in die Toilette oder das Waschbecken schütten). Fragen Sie in Ihrer Apotheke, wie das Medikament umweltgerecht entsorgt wird. Apotheken bieten oft Rücknahmeprogramme für abgelaufene oder nicht benötigte Medikamente an.
  • Die richtige Entsorgung hilft, die Umwelt zu schützen und stellt sicher, dass Medikamente nicht in falsche Hände gelangen.

Indem Sie diese Hinweise befolgen, tragen Sie dazu bei, die Qualität und Sicherheit von AmoxiClav während der Lagerungszeit zu erhalten und gleichzeitig die Sicherheit Ihrer Familie und die Umwelt zu schützen.

Packungsinhalt und weitere Informationen

AmoxiClav in Tablettenform wird typischerweise wie folgt präsentiert und verpackt, wobei spezifische Details je nach Hersteller und Land variieren können:

Erscheinungsbild

Tabletten. AmoxiClav-Tabletten sind meist weiß bis cremefarben. Sie können oval oder länglich sein und haben oft eine Prägung, die auf den Hersteller und die Dosierung hinweist. Einige Tabletten sind auch mit einer Bruchkerbe versehen, um eine Teilung zu erleichtern, falls eine angepasste Dosierung erforderlich ist.

Verpackung:

  • Blisterpackungen. Tabletten werden häufig in Blisterpackungen geliefert, die jeweils eine bestimmte Anzahl von Tabletten enthalten. Diese Packungen schützen die Tabletten vor Feuchtigkeit und Beschädigungen und ermöglichen eine einfache Entnahme einzelner Dosen.
  • Flaschen. Einige Varianten von AmoxiClav-Tabletten können auch in Flaschen mit Kindersicherungsverschluss angeboten werden, besonders bei größeren Packungsgrößen.

Packungsinhalt:

  • Anzahl der Tabletten. Die Anzahl der Tabletten pro Packung kann variieren, gängige Größen umfassen 10, 14, 20, oder 30 Tabletten. Manche Hersteller bieten auch Großpackungen für Langzeittherapien an.
  • Dosierung. AmoxiClav-Tabletten sind in verschiedenen Dosierungen erhältlich, die das Verhältnis von Amoxicillin zu Clavulansäure widerspiegeln, z.B. 500mg/125mg, 875mg/125mg pro Tablette.

Weitere Informationen: Inhaltsstoffe

  • Aktive Inhaltsstoffe. Jede Tablette enthält eine bestimmte Menge an Amoxicillin (in Form von Amoxicillin-Trihydrat) und Clavulansäure (in Form von Kaliumclavulanat).
  • Hilfsstoffe. Zusätzlich können Hilfsstoffe wie Magnesiumstearat, Siliciumdioxid, Cellulose, Crospovidon und eventuell Farbstoffe enthalten sein, um die Tabletten zu formen und ihre Stabilität zu gewährleisten.

Behandlungsoptionen für Blasenentzündung

Nehmen Sie an unserer Online-Beratung teil, um ein Rezept für entsprechende Medikamente zu bekommen, die Ihnen versandkostenfrei innerhalb von 1-2 Tagen zugestellt werden.

  • Rezeptausstellung durch einen Online-Fragebogen
  • Auswahl an Markenmedikamenten und deutschen Generika
  • Schneller und vertraulicher Service
  • Zugang zu medizinischen Fragen
Behandlungsgebühr 24,90 € + Medikament ab 22,46 €

Verpassen Sie keine wichtigen Informationen! Die Aktualität dieser Packungsbeilage kann nicht garantiert werden. Sichern Sie sich die neueste Version in der Medikamentenverpackung!

Fragen & Antworten

AmoxiClav ist ein Antibiotikum, das zwei Wirkstoffe kombiniert: Amoxicillin, ein Penicillin-Antibiotikum, das das Wachstum von Bakterien hemmt, und Clavulansäure, ein Beta-Lactamase-Inhibitor, der den Wirkungsbereich von Amoxicillin erweitert.

Es wird für die Behandlung verschiedener bakterieller Infektionen wie Mittelohrentzündung, Sinusitis, Atemwegsinfektionen, Harnwegsinfektionen, Hautinfektionen und Infektionen bei Zahnbehandlungen verwendet.

AmoxiClav sollte genau nach den Anweisungen Ihres Arztes eingenommen werden, typischerweise zu Beginn einer Mahlzeit, um Magenbeschwerden zu vermeiden und die Aufnahme zu verbessern. Die Dosierung hängt von der Art der Infektion ab.

Mögliche Nebenwirkungen umfassen Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Hautausschlag und, seltener, schwere allergische Reaktionen. Wenn Nebenwirkungen auftreten, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren.

Ja, AmoxiClav kann mit anderen Medikamenten interagieren. Informieren Sie Ihren Arzt über alle Medikamente, die Sie einnehmen, einschließlich verschreibungspflichtige, rezeptfreie Medikamente und pflanzliche Produkte.

Es wird empfohlen, während der Behandlung mit AmoxiClav Alkoholkonsum zu vermeiden, da dies die Wirksamkeit des Medikaments beeinträchtigen und das Risiko von Nebenwirkungen erhöhen kann.

Wenn Sie eine Dosis vergessen haben, nehmen Sie sie ein, sobald Sie sich erinnern. Wenn es jedoch fast Zeit für Ihre nächste Dosis ist, überspringen Sie die vergessene Dosis und fahren Sie mit Ihrem normalen Dosierungsplan fort. Verdoppeln Sie nicht die nächste Dosis, um eine vergessene Dosis auszugleichen.

Unser Kundenservice ist von
Montag bis Freitag von 9:00 bis 18:00 Uhr erreichbar.
Online Chat
Live Chat beginnen
Telefonnummer
0800 000 2755
Kundenservice
[email protected]