Hersteller:
Markenname
MONURIL®
Wirkstoff
Fosfomycin trometamol
Dosierung
3000 mg

Blasenentzündung Behandlung mit MONURIL®

Blasenentzündungen, auch bekannt als Zystitis, sind nicht nur unangenehm, sondern können auch die Lebensqualität erheblich beeinträchtigen. Häufiges Wasserlassen, Brennen beim Urinieren und Unterbauchschmerzen sind nur einige der Symptome, die mit dieser lästigen Infektion einhergehen. In der modernen Medizin gibt es jedoch wirksame Behandlungen, die nicht nur schnelle Linderung versprechen, sondern auch eine einfache Anwendung bieten. Eines dieser Medikamente ist Monuril® 3000 mg Granulat, ein Einmal-Antibiotikum, das speziell entwickelt wurde, um Blasenentzündungen effektiv und mit minimalen Nebenwirkungen zu bekämpfen.

In diesem Artikel erfahren Sie alles, was Sie über Monuril® 3000 mg wissen müssen: von der Dosierung und Anwendung bis hin zu den Vorteilen, die es gegenüber anderen Behandlungsmethoden bietet. Entdecken Sie, wie Sie mit Monuril® 3000 mg schnell wieder zu einem beschwerdefreien Alltag zurückkehren können.

MONURIL® preis

1x8 g
34,52 € 34,52 €

So funktioniert es – in 3 einfachen Schritten

Fragebogen ausfüllen
Beantworten Sie online alle Fragen zu Ihrer Gesundheit und bevorzugtes Medikament auswählen.
Rezeptausstellung durch Arzt
Arzt prüft und stellt Rezept aus – sofern Behandlung geeignet.
Diskreter und schneller Versand
Erhalten Sie Ihr Medikament von der Versandapotheke. Geliefert in 1-2 Werktagen.
MONURIL®: Beschreibung des Arzneimittels

Was ist Monuril® 3000 mg Granulat?

Monuril® 3000 mg Granulat ist ein Antibiotikum zur Einmalanwendung, das speziell zur Behandlung von akuten, unkomplizierten Blasenentzündungen (Zystitis) bei Erwachsenen bestimmt ist. Der aktive Wirkstoff, Fosfomycin Trometamol, wirkt, indem er das Wachstum der Bakterien hemmt, die für die Infektion verantwortlich sind, durch Störung ihrer Zellwandsynthese. Dieses Medikament zeichnet sich durch seine einfache Anwendungsweise aus: Die Patienten lösen das Granulat in Wasser auf und nehmen es als eine einzige Dosis ein, was die Behandlung besonders bequem macht. Monuril® 3000 mg ist effektiv gegen eine breite Palette von Bakterien und bietet eine schnelle Linderung von Symptomen, was es zu einer bevorzugten Wahl für die Behandlung von Harnwegsinfektionen macht.

Wie wirkt das Medikament?

Monuril® (Fosfomycin Trometamol) wirkt, indem es die Bakterien bekämpft, die Harnwegsinfektionen verursachen. Der Wirkmechanismus von Fosfomycin ist einzigartig und unterscheidet sich von dem vieler anderer Antibiotika. Es zielt auf ein frühes Stadium der bakteriellen Zellwandsynthese ab, indem es die Enzyme MurA (UDP-N-Acetylglucosamin-Enolpyruvyl-Transferase) hemmt. Diese Enzyme sind entscheidend für die erste Schritte der bakteriellen Zellwandproduktion. Ohne eine intakte Zellwand können Bakterien nicht überleben oder sich vermehren, was die Infektion effektiv stoppt.

Da Monuril® als Einmaldosis eingenommen wird, erreicht es schnell hohe Konzentrationen im Urin, was eine schnelle und zielgerichtete Bekämpfung der Infektion im Harntrakt ermöglicht. Diese einmalige Dosierung macht die Behandlung von Harnwegsinfektionen mit Monuril® nicht nur effektiv, sondern auch besonders benutzerfreundlich.

Anleitung zur Einnahme von Monuril® 3000 mg Granulat

Die Einnahme von Monuril® 3000 mg Granulat ist einfach und erfolgt in der Regel in einer Einzeldosis. Hier ist eine detaillierte Anleitung, um sicherzustellen, dass das Medikament effektiv wirkt:

  • Zeitpunkt der Einnahme: Nehmen Sie Monuril® vorzugsweise auf nüchternen Magen oder mindestens 2 Stunden nach der letzten Mahlzeit ein. Die Aufnahme des Wirkstoffs kann so optimiert werden.
  • Vorbereitung der Lösung:
    • Füllen Sie ein Glas mit etwa 100-200 ml Wasser. Verwenden Sie kein heißes Wasser.
    • Öffnen Sie den Beutel mit dem Granulat und schütten Sie den Inhalt in das Glas mit Wasser.
    • Rühren Sie die Mischung um, bis das Granulat vollständig aufgelöst ist. Die Lösung wird trüb erscheinen, was normal ist.
  • Einnahme: Trinken Sie die gesamte Lösung sofort nach der Zubereitung. Es ist wichtig, dass Sie die gesamte Dosis auf einmal einnehmen, um sicherzustellen, dass Sie die vollständige therapeutische Wirkung erhalten.
  • Nach der Einnahme: Trinken Sie im Anschluss an die Einnahme von Monuril® keine weiteren Flüssigkeiten für etwa eine Stunde, um die Konzentration des Wirkstoffs in der Blase zu maximieren.
  • Weitere Hinweise:
    • Vermeiden Sie die Einnahme von weiteren Dosen ohne Rücksprache mit Ihrem Arzt, auch wenn die Symptome anhalten oder wiederkehren.
    • Bei anhaltenden oder sich verschlechternden Symptomen nach der Einnahme von Monuril® sollten Sie ärztlichen Rat einholen.

Die korrekte Anwendung von Monuril® 3000 mg Granulat ist entscheidend für die effektive Behandlung von Harnwegsinfektionen. Falls Sie Unsicherheiten bezüglich der Einnahme haben oder Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Gegenanzeigen

  • Allergien. Patienten mit bekannter Überempfindlichkeit oder Allergie gegen Fosfomycin oder einen der sonstigen Bestandteile von Monuril® sollten dieses Medikament nicht einnehmen.
  • Schwere Niereninsuffizienz. Personen mit schwerer Nierenfunktionsstörung dürfen Monuril® nicht verwenden, da die Ausscheidung von Fosfomycin über die Nieren erfolgt und bei eingeschränkter Nierenfunktion die Gefahr einer Akkumulation besteht.
  • Kinder und Jugendliche. Die Anwendung von Monuril® 3000 mg ist in der Regel für Erwachsene vorgesehen. Für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren sollten alternative Behandlungsmöglichkeiten in Betracht gezogen werden, es sei denn, der Nutzen überwiegt das Risiko deutlich.

Wechselwirkungen

  • Metoclopramid. Die gleichzeitige Einnahme von Metoclopramid, einem Medikament, das die Magenentleerung beschleunigt, kann die Absorption von Fosfomycin verringern und somit dessen Wirksamkeit reduzieren. Daher sollte die Kombination dieser Medikamente vermieden oder unter ärztlicher Aufsicht erfolgen.
  • Andere Antibiotika. Die gleichzeitige Anwendung von Monuril® mit bestimmten anderen Antibiotika kann entweder die Wirksamkeit von Fosfomycin erhöhen oder verringern. Es ist wichtig, Ihren Arzt über alle Medikamente zu informieren, die Sie einnehmen, um potenzielle Wechselwirkungen zu bewerten.
  • Diuretika. Obwohl spezifische Wechselwirkungen von Monuril® mit Diuretika nicht gut dokumentiert sind, könnte die erhöhte Harnausscheidung durch Diuretika theoretisch die Konzentration von Fosfomycin im Urin beeinflussen.

Bevor Sie Monuril® einnehmen, informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker über alle Medikamente, Nahrungsergänzungsmittel oder Kräuterprodukte, die Sie einnehmen, sowie über Ihre medizinische Vorgeschichte, insbesondere über Nierenprobleme und allergische Reaktionen. Schwangere oder stillende Frauen sollten vor der Einnahme von Monuril® einen Arzt konsultieren, um mögliche Risiken zu bewerten.

Mögliche Nebenwirkungen

Wie bei allen Medikamenten kann auch die Einnahme von Monuril® 3000 mg Granulat zu Nebenwirkungen führen, wobei nicht jeder diese erlebt. Die meisten Nebenwirkungen sind in der Regel mild und vorübergehend. Hier sind einige der möglichen Nebenwirkungen, die bei der Einnahme von Monuril® auftreten können:

Häufige Nebenwirkungen:

  • Verdauungsstörungen: Übelkeit, Durchfall, Bauchschmerzen und Verdauungsbeschwerden können auftreten.
  • Kopfschmerzen: Einige Personen berichten über Kopfschmerzen nach der Einnahme des Medikaments.

Gelegentliche Nebenwirkungen:

  • Hautausschlag: Allergische Reaktionen wie Hautausschläge können in seltenen Fällen vorkommen.
  • Schwindelgefühl: Schwindel kann gelegentlich als Nebenwirkung auftreten.

Seltene Nebenwirkungen:

  • Schwere allergische Reaktionen: Obwohl selten, können schwere allergische Reaktionen wie Anaphylaxie, Angioödem und schwere Hautreaktionen auftreten und erfordern sofortige ärztliche Hilfe.
  • Superinfektionen: Langzeitgebrauch kann zur Entwicklung von Superinfektionen mit resistenten Bakterien oder Pilzen führen.

Es ist wichtig zu beachten, dass diese Liste nicht alle möglichen Nebenwirkungen umfasst. Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, insbesondere solche, die schwerwiegend sind oder nicht verschwinden, sollten Sie sofort Ihren Arzt oder Apotheker kontaktieren.

Generell gilt, dass die Vorteile der Behandlung mit Monuril® für die meisten Menschen mit Harnwegsinfektionen die Risiken der Nebenwirkungen überwiegen. Ihre spezifische Situation sollte jedoch immer mit einem Arzt oder Apotheker besprochen werden, um sicherzustellen, dass Monuril® für Sie geeignet ist.

Berichterstattung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen nach der Einnahme von Monuril® 3000 mg Granulat oder einem anderen Medikament feststellen, ist es wichtig, diese zu melden. Dies hilft, mehr über die Sicherheit des Medikaments zu erfahren und kann zur Verbesserung der Behandlung für andere Patienten beitragen. Die Meldung von Nebenwirkungen ist auf verschiedenen Wegen möglich:

  • Arzt oder Apotheker: Zuerst sollten Sie über die aufgetretenen Nebenwirkungen mit Ihrem Arzt oder Apotheker sprechen. Diese können Ihnen nicht nur Rat geben, wie Sie mit den Nebenwirkungen umgehen können, sondern auch entscheiden, welche Schritte als nächstes zu unternehmen sind.
  • Nationale Arzneimittelbehörde: In vielen Ländern gibt es eine nationale Gesundheitsbehörde oder ein spezielles System für die Meldung von Nebenwirkungen. In Deutschland ist dies das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM). Nebenwirkungen können über das Online-Portal des BfArM gemeldet werden:
  • Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA): Für Medikamente, die in mehreren europäischen Ländern zugelassen sind, können Nebenwirkungen auch direkt an die EMA gemeldet werden:
  • Direkt beim Hersteller: Die Kontaktdaten des Herstellers finden Sie auf der Packungsbeilage des Medikaments. Viele Hersteller bieten ein System zur Meldung von Nebenwirkungen an.

Es ist nützlich, so viele Details wie möglich bereitzustellen, darunter eine Beschreibung der Nebenwirkung, den Zeitpunkt ihres Auftretens, ihre Dauer und ob das Medikament daraufhin abgesetzt wurde. Informationen über andere Medikamente, die Sie gleichzeitig einnehmen, oder über bestehende Gesundheitszustände sind ebenfalls wertvoll.

Aufbewahrungshinweise

Die korrekte Aufbewahrung von Monuril® 3000 mg Granulat ist entscheidend, um die Wirksamkeit und Sicherheit des Medikaments zu gewährleisten. Hier sind wichtige Aufbewahrungshinweise:

Temperatur: Bewahren Sie Monuril® bei Raumtemperatur auf, vorzugsweise zwischen 15°C und 25°C. Vermeiden Sie extreme Temperaturen wie direkte Sonneneinstrahlung oder Frost.

Lichtschutz: Das Medikament sollte vor Licht geschützt aufbewahrt werden. Verwenden Sie die Originalverpackung, um das Granulat vor Licht zu schützen.

Feuchtigkeitsschutz: Bewahren Sie Monuril® in der Originalverpackung auf, um es vor Feuchtigkeit zu schützen. Lagern Sie das Medikament nicht in feuchten Räumen wie dem Badezimmer.

Sicherheit für Kinder und Haustiere: Stellen Sie sicher, dass Monuril® außerhalb der Reichweite von Kindern und Haustieren aufbewahrt wird. Die Neugier von Kindern und Haustieren kann zu unbeabsichtigter Einnahme führen, was gefährlich ist.

Verpackung: Bewahren Sie das Granulat in der Originalverpackung auf, um den Inhalt vor Umwelteinflüssen zu schützen und die Informationen zum Medikament und dessen Haltbarkeit leicht zugänglich zu halten.

Verfallsdatum: Überprüfen Sie regelmäßig das Verfallsdatum auf der Packung. Verwenden Sie Monuril® nicht über das auf der Verpackung angegebene Verfallsdatum hinaus, da die Sicherheit und Wirksamkeit des Medikaments nach diesem Zeitpunkt nicht mehr gewährleistet werden können.

Entsorgung: Falls Sie Monuril® nicht mehr benötigen oder das Medikament abgelaufen ist, entsorgen Sie es nicht im Haushaltsmüll oder Abwasser. Fragen Sie in Ihrer Apotheke nach der korrekten Entsorgung. Viele Apotheken bieten Rücknahme- und Entsorgungsdienste für abgelaufene oder nicht mehr benötigte Medikamente an, um eine umweltschonende Entsorgung zu gewährleisten.

Packungsinhalt und weitere Informationen

Monuril® 3000 mg Granulat ist ein speziell formuliertes Antibiotikum zur einmaligen Einnahme, das zur Behandlung von akuten, unkomplizierten Blasenentzündungen (Zystitis) bei Erwachsenen bestimmt ist. Hier sind detaillierte Informationen zum Erscheinungsbild, der Verpackung und dem Packungsinhalt.

Erscheinungsbild. Das Granulat ist typischerweise weiß bis leicht gelblich. Es ist in einem feinkörnigen Zustand, der sich leicht in Wasser auflöst.

Verpackung:

  • Beutel: Monuril® 3000 mg wird in einzelnen Beuteln (Sachets) verpackt, um die einmalige Dosierung zu erleichtern.
  • Verpackungseinheiten: Die übliche Verpackung besteht aus einem oder mehreren Beuteln, abhängig von den landesspezifischen Verpackungsvorschriften und den Empfehlungen des Herstellers.

Packungsinhalt:

  • Wirkstoff: Jeder Beutel enthält 3 g Fosfomycin-Trometamol, was der therapeutischen Dosis für die Einmalgabe entspricht.
  • Sonstige Bestandteile: Das Granulat kann auch Geschmacksstoffe (z.B. Orangen- oder Zitronenaroma) enthalten, um die Einnahme angenehmer zu gestalten, sowie andere Hilfsstoffe, die für die Formulierung notwendig sind.

Behandlungsoptionen für Blasenentzündung

Nehmen Sie an unserer Online-Beratung teil, um ein Rezept für entsprechende Medikamente zu bekommen, die Ihnen versandkostenfrei innerhalb von 1-2 Tagen zugestellt werden.

  • Rezeptausstellung durch einen Online-Fragebogen
  • Auswahl an Markenmedikamenten und deutschen Generika
  • Schneller und vertraulicher Service
  • Zugang zu medizinischen Fragen
Behandlungsgebühr 24,90 € + Medikament ab 22,46 €

Verpassen Sie keine wichtigen Informationen! Die Aktualität dieser Packungsbeilage kann nicht garantiert werden. Sichern Sie sich die neueste Version in der Medikamentenverpackung!

Fragen & Antworten

Monuril® 3000 mg Granulat ist ein Antibiotikum zur einmaligen Behandlung von akuten, unkomplizierten Blasenentzündungen (Zystitis), vor allem bei Frauen.

Monuril® wirkt, indem es das Wachstum der Bakterien hemmt, die Harnwegsinfektionen verursachen, durch Störung der bakteriellen Zellwandsynthese.

Das Granulat wird in einem Glas Wasser aufgelöst und als Einzeldosis getrunken, vorzugsweise auf nüchternen Magen oder mindestens 2 Stunden nach der letzten Mahlzeit.

In den meisten Ländern ist Monuril® verschreibungspflichtig und erfordert ein Rezept von einem Arzt.

Ja, mögliche Nebenwirkungen umfassen Verdauungsstörungen, wie Übelkeit und Durchfall, Kopfschmerzen und gelegentlich allergische Reaktionen.

Schwangere sollten Monuril® nur nach Rücksprache mit einem Arzt einnehmen, da ausreichende Studien zur Sicherheit fehlen.

Monuril® ist speziell zur Behandlung von unkomplizierten Harnwegsinfektionen bestimmt. Die Anwendung für andere Infektionen sollte nur nach ärztlicher Anweisung erfolgen.

Die Symptome einer Blasenentzündung können sich bereits innerhalb der ersten 24 Stunden nach Einnahme deutlich verbessern.

Da Monuril® als Einmaldosis eingenommen wird, ist das Vergessen einer Dosis unwahrscheinlich. Sollten Sie die Einnahme jedoch überspringen, nehmen Sie es ein, sobald Sie sich erinnern, und sprechen Sie mit Ihrem Arzt.

Unser Kundenservice ist von
Montag bis Freitag von 9:00 bis 18:00 Uhr erreichbar.
Online Chat
Live Chat beginnen
Telefonnummer
0800 000 2755
Kundenservice
[email protected]