Hersteller:
Markenname
Foster®
Wirkstoff
Beclometason dipropionat, Formoterol hemifumarat-1-Wasser
Dosierung
100 µg / 6 µg

Asthma Behandlung mit Foster®

Mit dem Foster® Dosierinhalationsspray lassen sich die Asthmasymptome und COPD (Chronisch obstruktive Lungenerkrankung) sowohl behandeln als auch ihnen vorbeugen. Das Arzneimittel wird mit einem tragbaren Inhalator geliefert, den Sie bequem in Ihrer Tasche tragen können. Das pharmazeutische Unternehmen Chiesi stellt das Medikament in Behältern mit unterschiedlichem Volumen her: 120 und 240 Sprühstöße.

Foster® enthält 2 Wirkstoffe: Beclometason und Formoterol. Diese Kombination der beiden Wirkstoffe weitet die Atemwege und lässt die entzündliche Schwellung der Schleimhäute abklingen. Die Tagesdosis variiert zwischen 2 und 8 Inhalationen pro Tag, abhängig von der Schwere der Erkrankung und der vom Arzt gewählten Behandlungsmethode.

So bestellen Sie Foster® online

Sie können online ein Rezept für Medikamente erhalten. Da es sich dabei um ein rezeptpflichtiges Medikament handelt, müssen Sie zunächst unseren Online-Fragebogen ausfüllen. Unsere Ärzte bearbeiten Ihre Anfrage und stellen – falls medizinisch sinnvoll – ein Rezept aus. Bestellen Sie Foster® mit Ihrem Online-Rezept, und das Medikament wird schnell an die für Sie bequeme Adresse geliefert.

Foster® preis

1 Spray
72,62 € 72,62 €
2 Sprays
67,79 € pro Spray
135,58 € 135,58 €
/ 67,79 € pro Spray
Spare 7%
Spare 9,66 € (7%)

So funktioniert es – in 3 einfachen Schritten

Fragebogen ausfüllen
Beantworten Sie online alle Fragen zu Ihrer Gesundheit und bevorzugtes Medikament auswählen.
Rezeptausstellung durch Arzt
Arzt prüft und stellt Rezept aus – sofern Behandlung geeignet.
Diskreter und schneller Versand
Erhalten Sie Ihr Medikament von der Versandapotheke. Geliefert in 1-2 Werktagen.
Foster®: Beschreibung des Arzneimittels

Was ist Foster®?

Foster® ist ein Druckgasinhalator von Chiesi, der zur Behandlung von Asthma bronchiale verordnet wird. Das Medikament enthält Beclometason und Formoterol, wodurch Sie die optimale Behandlungsmethode wählen können:

  • Kombination mit einem Medikament zur Linderung akuter Atemnot;
  • Anwendung ohne Hilfsmedikamente.

Foster® kann sowohl zur regelmäßigen Vorbeugung als auch zur Linderung eines Asthma-Anfalls angewendet werden. Die Krankheitssymptome werden weniger ausgeprägt, wodurch sich der Patient wohler fühlt. In den meisten Fällen helfen Inhalationen, schwerwiegende Komplikationen zu vermeiden, die eine ärztliche Behandlung erfordern.

Welche Inhaltsstoffe verwendet Foster®?

Foster® setzt sich aus zwei Wirkstoffen zusammen:

  • Beclometason ist ein Glukokortikosteroid mit selektiver entzündungshemmender Wirkung. Das Arzneimittel lindert Lungenödeme und Reizungen der Atemwege.
  • Formoterol gehört zur Gruppe der langwirksamen Bronchodilatatoren, die die Muskeln in den Atemwegen entspannen, was das Ein- und Ausatmen erleichtert. Das Atmen wird innerhalb von 3 Minuten nach der Inhalation erleichtert und die Wirkung hält bis zu 12 Stunden an.

Ethanol, Salzsäure und Norfluran erfüllen Hilfsfunktionen. Vermeiden Sie die Verwendung von Foster®, wenn Sie überempfindlich auf einen seiner Inhaltsstoffe reagieren.

Wofür wird Foster® angewendet?

Foster® Spray wird gegen Asthma und COPD eingesetzt, wenn inhalative Kortikosteroide in Kombination mit schnellwirksamen Beta-2-Agonisten nicht ausreichend wirken. Das Medikament lindert Atemnot, Husten, Keuchen und andere Krankheitssymptome.

Regelmäßige Inhalationen minimieren das Risiko eines Status Asthmaticus – schwerer Bronchospasmus, begleitet von Tachykardie, Erstickung, Zyanose (blaue Verfärbung) der Haut. Eine weitere Möglichkeit besteht, das Mittel zur Linderung akuter Atemnot, zu nutzen.

Bei Menschen mit diagnostizierter schwerer COPD ist Foster® erforderlich, um das eingeatmete Luftvolumen zu erhöhen und die Ansammlung von Schleim in den Atemwegen zu verhindern. Das Medikament reduziert die Häufigkeit von Exazerbationen chronisch obstruktiver Lungenerkrankungen um 30–40 %.

In welchen Dosierungen ist Foster® erhältlich?

Eine Aerosoldosis enthält 100 µg Beclometason und 6 µg Formoterol. Die Anzahl und Häufigkeit der Inhalationen wird vom Arzt anhand der Ergebnisse eines Online-Fragebogens festgelegt.

Bei Asthma bronchiale kann das Medikament auf zwei Arten eingesetzt werden:

  1. In Kombination mit einem Bronchodilatator (am häufigsten Salbutamol). Die Dosierung von Foster® beträgt in diesem Fall 1-2 Sprühstöße zweimal täglich. Die maximale Tagesdosis beträgt 4 Inhalationen.
  2. Monotherapie (ohne Hilfsmedikamente). Die empfohlene Dosis beträgt 1 Sprühstoß morgens und abends.Das Arzneimittel kann auch zur Linderung von Anfällen von Atemnot eingesetzt werden. Überschreiten Sie die Maximaldosis von acht Inhalationen pro Tag nicht.

Ärzte verschreiben Foster® morgens und abends 2 Inhalationen zur Linderung der Symptome der chronisch obstruktiven Lungenerkrankung (COPD).

Das Arzneimittel muss täglich angewendet werden, auch wenn keine Symptome vorliegen. Das Auslassen einer Dosis oder das Absetzen von Foster® kann zu einem Rückfall der Erkrankung führen.

Im Alter ist keine Dosisanpassung erforderlich. Leidet der Patient an Nieren- oder Leberversagen, erfolgt die Anwendung des Arzneimittels nach Ermessen des Arztes. Wenden Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt an.

Halten Sie sich an die Anweisungen des Arztes und ändern Sie die Dosis von Foster® nicht eigenmächtig. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn sich Ihr Gesundheitszustand verbessert oder verschlechtert.

Wie wird Foster® angewendet?

Nur eine korrekte Anwendung garantiert die Inhalation einer ausreichenden Wirkstoffmenge. Der Druckbehälter wird unabhängig von Ihrer Körperposition senkrecht mit dem Behälterboden nach oben gehalten. Vor der ersten Inbetriebnahme des Inhalators sollte ein Aerosolstoß in die Luft abgegeben werden, um eine einwandfreie Funktion festzustellen. Dann können Sie mit der Behandlung beginnen:

  1. Atmen Sie langsam und tief aus.
  2. Halten Sie den Inhalator senkrecht. Die Aerosoldose sollte oben stehen. Setzen Sie das Mundstück zwischen Ihre Zähne und umschließen es mit den Lippen.
  3. Langsam durch den Mund einatmen und während des Einatmens oben auf den Druckbehälter drücken, dass ein Sprühstoß freigesetzt wird
  4. Setzen Sie die Einatmung unbedingt so lange fort wie möglich und nehmen Sie das Mundstück aus Ihrem Mund. Atmen Sie langsam aus.

Befolgen Sie die Anweisungen, auch bei akuter Atemnot. Das unsachgemäße Anwenden von Foster® kann die Wirksamkeit beeinträchtigen. Nach 30 Sekunden können Sie das Medikament erneut verwenden.

Was sollten Sie bei der Anwendung von Foster® beachten?

Foster® Spray enthält eine geringe Menge Ethanol (Ethylalkohol). Verwenden Sie das Medikament nicht, wenn Alkohol für Sie kontraindiziert ist.

Waschen Sie es bei Bedarf mit klarem Wasser oder wischen Sie es mit einem Alkoholtupfer ab. Entfernen Sie die Schutzkappe unmittelbar vor dem Sprühen. Reinigen Sie regelmäßig das Mundstück mit einem trockenen Tuch.

Wenn Sie die Einnahme einer Dosis dieses Arzneimittels vergessen haben

Holen Sie die Anwendung nach, sobald Sie an das Arzneimittel denken und halten Sie nachfolgend wie gewohnt Ihren Zeitplan ein. Ignorieren Sie die verpasste Dosis, wenn die Zeit für die nächste Anwendung des Medikaments naht. 

Überdosierung

Bei Verdacht auf eine Überdosierung sollten Sie sich unverzüglich mit einem Arzt in Verbindung setzen. Bei Bedarf passt der Facharzt die Behandlung an, um die Genesung des Körpers zu beschleunigen.

Bei einer versehentlichen Überdosierung kann es zu diversen Nebenwirkungen wie einem beschleunigten Puls, Übelkeit, Erbrechen, Schläfrigkeit, Kopfschmerzen und Tachykardie kommen. Es kann zu Veränderungen des Blutzucker- und Kaliumspiegels kommen. Im Falle einer schweren Überdosierung kann Ihr Arzt eine Blutuntersuchung anordnen. 

Erhöhte Konzentrationen von Beclometason und Formoterol im Blut können die Nebennierenfunktion beeinträchtigen. Die Störung verschwindet in der Regel von selbst.

Welche Nebenwirkungen kann Foster® verursachen?

Durch die inhalative Verabreichung wird das Risiko von Nebenwirkungen deutlich reduziert. Trotzdem leidet jeder zehnte Patient unter Kopfschmerzen, Stimmveränderungen und Pilzinfektionen im Rachen und in der Speiseröhre.

Gelegentlich (etwa 1 % der Fälle) sind folgende Nebenwirkungen möglich:

  • Geschmacksstörungen;
  • Mundtrockenheit;
  • Verdauungsstörungen, Durchfall;
  • Herzklopfen;
  • Myalgie, Muskelkrämpfe;
  • Schwitzen;
  • Angst;
  • Pilzinfektionen des Mundes sowie Dysphonie;
  • Grippesymptome;
  • übermäßiger Speichelfluss, Husten, Herzrhythmusstörungen, Fieber (hauptsächlich bei Patienten mit COPD).

Selten (bei bis zu einem von 1000 Anwendern) führt die Anwendung zu folgenden Nebenwirkungen: Brustbeschwerden, Schwellungen der Schleimhäute, Herzversagen und Nierenentzündungen. Veränderter Blutdruck, Schwellung der Füße und Hände und Kurzatmigkeit treten äußerst selten auf.

Foster® kann einen paradoxen Bronchospasmus verursachen. Wenn Sie sofort nach der Inhalation Atemnot verspüren, verwenden Sie Salbutamol und suchen Sie einen Arzt auf. Sofortige medizinische Hilfe ist auch erforderlich, wenn Anzeichen von Überempfindlichkeit auftreten: Schwellungen, Nesselsucht, Hautausschlag und andere.

Weitere Informationen zu Nebenwirkungen von Foster® finden Sie in der Packungsbeilage. Informieren Sie Ihren Arzt, falls Sie an Nebenwirkungen leiden.

Wann darf Foster® nicht angewendet werden?

Foster® ist nicht geeignet für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren. Wenn Sie eine Überempfindlichkeit gegenüber einem seiner Bestandteile haben, darf Foster® nicht angewendet werden.

Zudem sollte zunächst Rücksprache mit dem Arzt erfolgen, wenn eine der folgenden Erkrankungen bei Ihnen bekannt ist:

  • Arteriosklerose, Angina pectoris, Aneurysma, Myokardinfarkt, Herzrhythmusstörungen;
  • Diabetes mellitus;
  • Nieren- und Lebererkrankungen;
  • Phäochromozytom (Tumor des Nebennierenmarks);
  • Lungentuberkulose;
  • Schilddrüsenüberfunktion;
  • Kontraindikationen für den Alkoholkonsum.

Sie sollten das Medikament mit Vorsicht anwenden, wenn Sie medizinische Eingriffe unter Narkose planen. Vor einer geplanten Narkose sollte zunächst Rücksprache bezüglich des geplanten Einsatzes von Foster® mit dem Arzt gehalten werden.

Bei der Online-Beratung sollten Sie detaillierte Informationen über Ihre Gesundheit angeben. Dies hilft dem Arzt, eine wirksame und sichere Dosierung des Arzneimittels festzulegen.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Beta-Blocker können die Wirkung von Formoterol verstärken oder abschwächen. Vor Beginn der Behandlung mit Foster®  sollte daher stets eine Rücksprache mit dem behandelnden Arzt erfolgen. Eine ärztliche Beratung ist auch erforderlich, wenn Sie planen, das Asthmamedikament mit folgenden Medikamenten zu kombinieren:

  • Arzneimittel, die die Funktion des Herz-Kreislauf-Systems regulieren;
  • MAO-Hemmer zur Behandlung von Geisteskrankheiten;
  • Anästhetika;
  • Arzneimittel zur Behandlung von Parkinson ;
  • Arzneimittel gegen Hypothyreose;
  • Oxytocin.

Laden Sie die Packungsbeilage herunter, um eine vollständige Liste der Medikamente zu erhalten, die mit Foster® interagieren. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen. Der Arzt ist am besten in der Lage, Sie in Bezug auf eine bestimmte medikamentöse Behandlung zu beraten.

Behandlungsoptionen für Asthma

Nehmen Sie an unserer Online-Beratung teil, um ein Rezept für entsprechende Medikamente zu bekommen, die Ihnen versandkostenfrei innerhalb von 1-2 Tagen zugestellt werden.

  • Rezeptausstellung durch einen Online-Fragebogen
  • Auswahl an Markenmedikamenten und deutschen Generika
  • Schneller und vertraulicher Service
  • Zugang zu medizinischen Fragen
Behandlungsgebühr 24,90 € + Medikament ab 32,69 €

Verpassen Sie keine wichtigen Informationen! Die Aktualität dieser Packungsbeilage kann nicht garantiert werden. Sichern Sie sich die neueste Version in der Medikamentenverpackung!

Fragen & Antworten

Das Medikament darf während der Schwangerschaft und Stillzeit nicht angewendet werden. Tritt während der Behandlung eine Schwangerschaft ein, sollten die Inhalationen abgebrochen werden.

Gemäß der derzeitigen Studienlage kann Foster® während der Stillzeit angewendet werden. Bestandteile des Arzneimittels können in die Muttermilch übergehen und die Gesundheit des Babys beeinträchtigen.

Um das Risiko von Stimmveränderungen und Pilzinfektionen zu minimieren, sollten Sie Ihren Mund nach der Inhalation ausspülen oder Ihre Zähne putzen. Patienten, die an Candidose leiden, können die Behandlung fortsetzen, ohne die Anwendung von Foster® zu unterbrechen.

Ein abruptes Absetzen der Behandlung kann die Asthmasymptome verschlimmern oder Nebenwirkungen verursachen. Die Foster® Inhalationen müssen schrittweise reduziert werden.

Setzen Sie Foster® nicht selbstständig ab. Besprechen Sie den Abbruch der Behandlung zunächst mit Ihrem Arzt.

Unser Kundenservice ist von
Montag bis Freitag von 9:00 bis 18:00 Uhr erreichbar.
Online Chat
Live Chat beginnen
Telefonnummer
0800 000 2755
Kundenservice
[email protected]